Unser erstes Bloggertreffen #RBRUHR stand am letzten Wochenende an. Vielen Dank nochmals an Janett von Teilzeitreisender und Anja von Travel on Toast. Damit verbunden war auch eine Übernachtung im Atlantic Congress Hotel Essen. Das Besondere für uns hierbei, wir haben in einem Hotel übernachtet, welches nur 8 Kilometer von unserem eigenem Wohnort entfernt liegt. Sicherlich denkt Ihr jetzt, warum tut man das? Warum fährt man nicht einfach wieder Nachhause und schläft in seinem eigenen Bett? 

Die Antworten darauf sind für uns eigentlich ganz einfach, eine Übernachtung im Hotel ist für uns auch immer ein wenig Flucht aus dem Alltag. Keiner von uns beiden musste fürs Abendessen kochen und ums Frühstück mussten wir uns auch nicht selbst kümmern. Man kann einfach ganz relaxt in den nächsten Tag starten. Ebenfalls ergibt sich so auch die Möglichkeit, mit eigenen Augen zu sehen und zu erleben, welche Übernachtungsmöglichkeiten hier in unserer Stadt für Bekannte & Freunde angeboten werden, wenn sie zu uns zu Besuch kommen.

Bis zum letzten Wochenende war uns das Atlantic Congress Hotel nicht wirklich sonderlich aufgefallen, wir wussten, wo es sich befindet, aber das war es auch schon. Tanja hatte schon die ein oder andere Tagung dort, war aber auch über den Konferenzbereich nicht hinausgekommen.

Also haben wir die kurze Zeit genutzt und uns das Hotel im Detail angesehen.

Bereits beim gemeinsamen Mittagessen konnten wir die Dachterrasse des Hotels besuchen. Man geniesst von hier oben einen tollen Ausblick über die gesamte Stadt und die angrenzenden Nachbarstädte. Auch ist uns hier wieder aufgefallen, dass Essen sehr grün ist. Das Farbenspiel zwischen dem blauen Himmel und dem satten Grün der Bäume und Wiesen, besser geht es kaum. 

 

Was uns an diesem Hotel auch besonders gut gefällt, ist das stimmige Farbkonzept. Die dunklen Holztöne der Möbel stehen in einem wunderbaren Kontrast mit den apfelgrünen Kissen und Sitzmöbeln. Obwohl es sehr modern wirkt, ist es gleichzeitig sehr gemütlich und wir haben uns hier sehr wohlgefühlt. Ein Aspekt, der in anderen Hotels aufgrund von Design teilweise auf der Strecke bleibt (s. unser letzter Bericht zum Nhow Hotel in Rotterdam). 

Unser Zimmer lag in der vierten Etage mit sogenannten Gartenblick. Durch die Schallschutzfenster haben wir selbst das große Gewitter kaum im Zimmer wahrgenommen. Zur Zimmerausstattung können wir sagen, es ist alles da, was der anspruchsvolle Gast benötigt. Das Bett und die Kopfkissenauswahl sind sehr komfortabel und für eine Übernachtung im Hotel haben wir echt gut geschlafen.

Das Badezimmer hat eine sehr angenehme Größe, hierbei sehr hervorzuheben ist die Dusche. Man hat hier ausreichend Platz, der Wasserdruck ist sehr gut und man kann zwischen Rainshower- und normaler Handbrause ohne Probleme umschalten. 

 

Während unseres Aufenthaltes hatten wir auch die Gelegenheit einen kurzen Rundgang im Fitness- und Wellnessbereich zu unternehmen. Auch hier können wir sagen, der kleine Fitnessraum ist mit allen nötigen Geräten ausgestattet, die man für ein kleines Training benötigt. Sogar eine Vibrationsplatte steht kostenfrei zur Verfügung.

Der Wellnessbereich besteht aus 3 unterschiedlichen Saunen, hier kann man zwischen einer Dampf-, Bio- und finnischen Sauna wählen. Zusätzlich stehen hier ebenfalls riesige Wellnessduschen zur Verfügung. Zum Ausruhen stehen sowohl im Wellnessbereich als auch auf der Dachterrasse einige Liegen zur Verfügung. Was hier unserer Meinung nach fehlt, ist ein Whirlpool oder ein kleiner Pool. Dann wäre echt alles perfekt.

 

Perfekt, da fällt uns doch die Gastronomie des Hotels ein. Wir waren echt überrascht, welche kreative Ideen es für die Getränke gab. So konnten wir hier einen Aspargus Fizz, einen Erdbeer Gewürz Shrub und eine Lavendel Limonade probieren. Alle Cocktails konnten sowohl vom Geschmack als auch bei der Darbietung überzeugen. 

Das Mittagessen bestand aus mehreren mediterranen Speisen und wurden durch eine Live Grill Station ergänzt. Auch hier überzeugten alle Gerichte, die wir probiert haben.

 

Den Abend haben wir dann noch gemütlich im Cuxx Restaurant auf der Gartenterrasse ausklingen lassen. Bei einem „Geil“en Riesling und leckerem Spargelgericht konnten wir nochmals einen guten Einblick in die kulinarischen Genüsse der Küche gewinnen. 

 

Das Frühstücksbuffet am nächsten Morgen können wir Euch auch sehr empfehlen. Es gibt alles, was man sich vorstellen kann, um bestmöglich in den Start zu starten. Auch die Frühstückszeit am Wochenende bis 11Uhr möchten wir hier erwähnen, hier kann man also auch ausschlafen und trotzdem noch in Ruhe frühstücken.

FAZIT:

Ein Hotelaufenthalt in der eigenen Heimatstadt lohnt sich auf jeden Fall. Wenn man dann so wie wir, noch das Glück hat, so viele nette Menschen zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen, ist es einfach perfekt.

Das Atlantic Congress Hotel Essen werden wir sehr gerne jederzeit weiterempfehlen, wir haben uns sehr wohl gefühlt. Hier geht unser besonderer Dank an das Gastro-Team und den Sales & Marketing Direktor.

 

Kleine Anmerkung in eigener Sache:

Das Bloggertreffen wurde von den drei Sponsoren Ruhr.Tourismus, Grüne Hauptstadt Essen 2017 und Atlantic Congress Hotel unterstützt. Unsere Meinung wird davon jedoch nicht beeinflußt, sondern wir berichten immer objektiv.

 

 

 

10 Comments

  1. Hallo ihr 2 😉
    Mensch, jetzt ärgere ich mich ja doch etwas, dass wir beim Mittagessen nicht dabei waren 😀
    Aber ganz ehrlich… Das Abendbrot à la carte und das Buffet am nächsten Morgen waren echt wahnsinnig gut und ich kann euch nur zustimmen: Das Hotel ist absolut empfehlenswert!
    Schöne Grüße,
    Caro

    • 1001Reisedetails Reply

      Hallo Caro,
      ja wir fanden es auch sehr gut. Es passte einfach alles das Hotel, das Essen und zumindest am Samstag auch das Wetter.
      Sonnige Grüße aus Essen
      Danni & Tanja

  2. Menno – nach eurem Beitrag ärgere ich mich schon ein bisschen, dass ich nicht auch über Nacht geblieben bin. Aber mir ging es ähnlich wie euch. Das von außen recht unauffällige (und wenn man kein Messebesucher ist fast unsichtbare) Hotel hat mir sehr gut gefallen. Das Personal war nett und aufmerksam, die Dachterrasse war wunderschön und das Essen toll. Auch der Konferenzbereich machte einen sehr professionellen Eindruck.
    Habe mich gefreut, hier etwas mehr darüber lesen zu können.

    • 1001Reisedetails Reply

      Hallo Jutta,
      es war echt toll das Bloggertreffen, das Hotel und auch das Wetter haben zu einem wunderbaren Wochenende beigetragen.
      Vielen Dank für Deinen Kommentar und vielleicht sieht man sich demnächst ja beim nächsten Treffen.
      Viele Grüße
      Daniela & Tanja

  3. Pingback: Reisebloggertreffen Essen #RBRUHR › Hostelmax - In Hostels um die Welt

  4. Hallo Daniela und Tanja,

    toller, ausführlicher Beitrag. Da möchte man sich doch glatt ebenfalls in der eigenen Heimatstadt einquartieren.
    Viel Spaß bei Eurer Tour durch die Grüne Hauptstadt auf eigene Faust. 🙂

    Viele Grüße vom Team der GHE 2017!
    Dana

    • 1001Reisedetails Reply

      Hallo Dana,
      es war echt super, tolles Wetter, nette Leute, gute Location und interessante Vorträge. Die Übernachtung und der Hotelaufenthalt haben das ganze noch top abgerundet.
      Wir werden unsere GHE natürlich auch noch weiter erkunden!
      Danke nochmals auch an Dein Team
      Daniela & Tanja

  5. Pingback: Grüne Hauptstadt Essen: wo sich Radschnellweg und See, Krupp-Vergangenheit und grüner Garten treffen | Wahlheimat.Ruhr

  6. Pingback: Essen - Grüne Hauptstadt Europas 2017 - Wanderwegewelt

  7. Pingback: Das Ruhrgebiet: Mein Trip in die Grüne Hauptstadt Essen - flowers-and-candies.de

Kommentar bitte hier eingeben...

*

%d Bloggern gefällt das: