In diesem Beitrag wollen wir Euch von unserem schlimmsten Reiseerlebnis der letzten Jahre berichten. Wir nennen es mittlerweile bei unseren Erzählungen einfach nur die „Kofferstory“. Aber nun von Anfang an. Auf unseren Weihnachts- und Silvester Urlaub haben wir uns dieses Mal besonders gefreut… Wir waren noch nie über diesen Zeitraum auf einer Kreuzfahrt und es sollte auch, unter den gegebenen Umständen, etwas ganz Besonderes werden.
Der Flug mit Air China in der Business Klasse verlief gewohnter Maßen sehr pünktlich und angenehm, ohne Probleme und besondere Vorkommnisse. Über Air China haben wir ja schon in vorherigen Beitrag ausführlich berichtet.
Bei der Ankunft in Hong Kong freuten wir uns schon riesig auf unseren restlichen Tag in Hong Kong, da es für uns erst am nächsten Tag auf unser Kreuzfahrtschiff die Celebrity Millenium ging. Eigentlich wollten wir noch den Ladies Market und die Sneaker Street besuchen.
Die Immigration dauerte leider sehr lange, da es am Flughafen einen Tag vor Weihnachten doch sehr voll war. Gut, dachten wir uns, geht es hoffentlich gleich mit der Kofferausladung zügig voran…
Danielas Koffer war auch einer der ersten, da wir als Business Kunde auch zu dem Genuß des Priority Gepäcks gekommen sind. Nur mein (Tanja´s) Koffer ließ auf sich warten. Spaßeshalber sagte ich noch, dass mein Koffer bestimmt nicht mitgeflogen ist…

 Leider sollte sich dieser Spaß allerdings ca. eine halbe Stunde später als bitterer Ernst herausstellen. Nach dem das Gepäckband geschlossen wurde und mein Koffer immer noch nicht da war, wurden wir langsam nervös. Also erstmal einen Mitarbeiter des Flughafens gefragt, ob noch Koffer kommen?! Leider verneinte er dies und verwies uns an den Lost & Found Schalter in der Gepäckhalle. Nach kurzem warten, konnten wir zu einem freien Schalter vorgehen und dem (nicht ganz sooo freundlichem) Herrn unser Anliegen schildern. Aufgrund der Gepäckabschnitte auf unserer Bordkarte fand er sehr schnell heraus, dass mein Koffer leider in Frankfurt stehen geblieben war… Bei mir machte sich langsam etwas Frustration breit und leider hat dies der Mitarbeiter am Schalter auch etwas zu spüren bekommen. Nachdem wir ihm erklärt hatten, dass wir auf eine Kreuzfahrt gehen und nicht in Hong Kong bleiben, hat auch er die Dringlichkeit der Nachlieferung verstanden gehabt. Glücklicherweise hatten wir ja noch eine Nacht in HongKong und so wurde uns versprochen, dass der Koffer schnellstmöglich nachkommt und am nächsten Tag gegen 14 Uhr ins Hotel geliefert werden sollte. Also erst einmal alles gut, dachten wir…

Tag 1 ohne Koffer in Hong Kong

Also raus zum Taxi Stand und ab ins Hotel Icon, welches wir schon vorab reserviert hatten. Dort angekommen, informierten wir beim Einchecken bereits die sehr freudlichen Mitarbeiter, dass mein Koffer am nächsten Tag ins Hotel geliefert werden sollte. Die Dame am Concierge Desk nahm sich der Sache direkt an und hat auch direkt nochmal bei Air China angerufen um mit den Mitarbeitern die genaue Adresse etc. zu klären. Natürlich packen wir unsere Koffer „normalerweise“ immer gemischt. So sind „eigentlich“ immer ein paar Sachen von Daniela in meinem Koffer und umgekehrt… Eigentlich… Nur leider dieses Mal nicht. Also hatte ich eine kurze Bestandaufnahme gemacht. Eine Jeans (die ich bereits seit dem Reisestart getragen habe), zwei T-Shirts (beide glücklicherweise ungetragen), eine Joggingshose (nur auf dem Flug getragen), und noch eine Ersatzunterhose (ungetragen). Toll, für die nächsten 24 Stunden wird das ausreichen!!!

Leider kann ich mir in China auch nichts an Kleidung kaufen, da diese mir alle zu klein sind… Glücklicherweise wollte Daniela mir zu Weihnachten noch eine kleine Freude machen und so gab es einen Abend vor Heiligabend noch ein neues Nachthemd. Noch nie habe ich mich so über eine Nachthemd gefreut, glaubt mir!
Naja, ist ja nur für eine Nacht und der Koffer kommt ja morgen, dachten wir…

Tag 2 ohne Koffer in Hong Kong & auf der Celebrity Millennium

Am nächsten Morgen haben wir sehr lecker und lange gefrühstückt. Die nette Dame vom Concierge Desk hatte bereits erneut bei Air China angerufen und nochmals nachgefragt, ob der Koffer unterwegs ist. Dies hat man ihr bestätigt und wir waren zuerst eimal beruhigt. Also hieß es um 12:00 Uhr auschecken und die restliche Zeit auf der wunderschönen Dachterrasse des Hotels Icon verbringen, bis der Koffer endlich eintrifft.
Um 14:00 Uhr habe ich dann nochmals am Concierge Desk nachgefragt, ob der Koffer schon da ist. Dies hat man mir verneint und versprochen, sofort Bescheid zu geben, wenn er eingetroffen ist…
Ca. eine Stunde später kam die Dame zu uns auf die Dachterrasse. Leider nicht um mir zu sagen, dass der Koffer endlich da ist, sondern um mir mitzuteilen, dass Air China sich gemeldet hatte und der Koffer leider den Anschlußflug in Peking verpasst hatte. Die Stimmung und die Vorfreude auf die Kreuzfahrt sank auf den absoluten Tiefpunkt.

Es hieß, dass der Koffer erst um 19:00 Uhr in Hong Kong landen würde! Zu spät für uns. Um 20:00 Uhr hieß es bereits „Leinen los“ und wir würden Hong Kong verlassen…. Shit!!!!

Zusammen haben wir dann nochmals bei Air China angerufen und erfahren, dass wir unsere Reiseroute per Mail an Air China schicken müssen, damit der Koffer dann weitergeleitet werden kann.

Der nächste Tag auf dem Schiff, also der 25. Dezember war für uns ein Seetag, dass hieße, dass der Koffer frühestens am 26. Dezember in Vietnam in Halong zum Schiff geliefert werden könnte.

Nach dem Einchecken auf dem Schiff sind wir dann sofort zum Guest Relations Schalter gegangen und haben unsere Geschichte erneut erzählt. Die Mitarbeiterin (Itamara) hat uns versprochen, sich sofort um alles zu kümmern.

Als erstes habe ich sofort Gutscheine für die Bordwäscherei bekommen, um meine paar Sachen über Nacht waschen lassen zu können. Auch hat sie sofort versucht Kontakt mit AIr China aufzunehmen. Leider gestaltete sich dies an Heiligabend nicht so einfach, da die meisten Mitarbeiter dort ja auch Weihnachten feiern wollten. 

Wir konnten es immer noch nicht so ganz realisieren, aber wir mussten Hong Kong tatsächlich ohne den Koffer verlassen.

Tag 3 & 4 an Bord der Celebrity Millennium das Hoffen & Bangen nimmt kein Ende

Zum Glück blieb uns dann noch unser Seetag am 25. Dezember. Seitens Celebrity wurde erneut alles Mögliche unternommen, damit der Koffer am 26. Dezember endlich in Halong abgeholt werden kann.
Für den 26. Dezember hatten wir natürlich schon einen Ausflug in Vietnam geplant, gebucht und auch bezahlt. Wir hatten erst überlegt, diesen nicht wahrzunehmen und uns selber weiter um alles zu kümmern. Itamara hat uns aber versichert, dass sie alles unternimmt und weiterhin mit Air China in Kontakt bleibt, um das Problem zu lösen. Somit konnten wir, nach dem Ausfüllen diverser Vollmachten und anderer Zettel unseren Ausflug zur Halongbucht doch machen. Freundlicherweise brauchten wir nicht selber zum Flughafen fahren und den Koffer abholen, sondern dies würde der Port Agent für uns machen. Dies war immerhin eine Strecke von 2 Stunden, one way…
Die einzige Bedingung war, dass Air China uns zu 100% bestätigen würde, dass der Koffer wirklich am Cat Bi International Airport in Hai Phong gelandet war.
Also hieß es dieses Mal, Mobilfunkdaten anschalten und Mails mit Air China schreiben, um diese Bestätigung zu erhalten. Im Laufe des Tages habe ich dann auch eine Mail erhalten, dass der Koffer eigentlich am Flughafen Cat Bi angekommen sein sollte. Eigentlich…. reichte das für Celebrity aus?
Den ganzen Tag während unseres Ausfluges habe ich gezittert und auf eine Antwort gewartet. Keine Nachrichten mehr. Weder von Itamara, noch von Air China. Daniela und ich hatten uns bereits überlegt am nächsten Tag mit dem Taxi selber zum Flughafen zu fahren, da wir hier einen Overnigt Stay hatten und wir den ganzen nächsten Tag noch zur Verfügung hatten. Das wäre für uns die letzte Möglichkiet gewesen…
Gegen Abend sind wir dann wieder auf das Schiff zurück, ohne eine Nachricht, ob der Koffer nun da ist oder nicht. Der erste Blick auf den Flur ließ uns auch nichts Gutes hoffen. Kein Koffer stand vor der Tür.
Aber dann! Nach dem Öffnen der Kabinentür, stand er da: Mein KOFFER!

So gefreut habe ich mich schon lange nicht mehr… Celebrity hatte alles organisiert. Der Port Agent wurde zum Flughafen geschickt und hat meinen Koffer tatsächlich abgeholt und zum Schiff gebracht. Der Koffer war ungeöffnet, einfach nur zu spät…

Nach 4 Tagen ohne Koffer konnte nun auch mein Urlaub beginnen. Endlich frische Sachen!

Unsere Helden & Helfer

Hier nochmal ein ganz besonderer Dank an das Icon Hotel in HongKong und natürlich an Itamara Virginio von Celebrity Cruise, sowie das gesamte Team der Celebrity Millennium. Ohne sie hätte das Ganze vermutlich schlechter, bzw. gar nicht funktoniert.

Lerneffekt

Ab sofort wird wieder gemischt gepackt! Zudem kann ich jedem nur raten, ein Bild von seinem Koffer vor Abreise zu machen. Dies hat uns hier extrem geholfen, damit der Port Agent & Air China wusste, wie mein Koffer aussah…

Und die Kofferstory ist noch nicht zu Ende

Leider ist Air China bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht bereit, meine entstandene Kosten zu ersetzen. Nachdem wir von Air China Deutschland erfahren hatten, dass Air China HongKong für die Reklamationsbearbeitung zuständig ist, versuchen wir meine entstandenen Internetkosten vom Schiff und vom Handy geltend zu machen. Dazu kam noch eine kleine Rechnung für ein paar Hygieneartikel für die ersten Tage, da unsere Kulturtasche leider in meinem Koffer war. Angeboten wurde mir bisher eine Summe von umgerechnet ca. 30 Euro, die leider noch nicht einmal meine nachweislichen Handykosten vom 26. Dezember deckt. Nach mehreren Mails zwischen Air Chaina und mir ist man nun zu dem Entschluß gegekommen, den Fall wieder an Air China in Deutschland abzugeben. Es wurden uns Stand heute $100 angeboten, was aber auch nicht ausreichend ist.

Wie es letztendlich ausgehen wird, werden wir im Nachhinein noch berichten. Air China zeigt sich bei diesem Problem überhaupt nicht kooperativ und hat bis jetzt auch jede gesetzte Frist für mehrere Tage verstreichen lassen…

3 Comments

  1. Hallo Ihr Lieben,

    Mal wieder toll geschrieben – und nun sollte jeder wissen, daß Koffer IMMER geteilt gepackt werden sollten. Aber wie schön, wenn man sein Weihnachtsgeschenk dann früher bekommt und es genau daß ist, was man benötigt.

    Dann drücken wir die Daumen, daß Euch das nicht mehr passiert!

    Liebe Grüße aus dem sonnigen Altlußheim

    Barbara und Peter

    • 1001Reisedetails Reply

      Hallo Barbara und Peter,

      danke für Euren Kommentar. Ja wir wissen, daß wir IMMER die Koffer geteilt packen sollten. Aber wie es manches Mal so ist, haben wir es irgendwie dieses eine Mal nicht berücksichtigt und schon ist es schief gegangen 😉
      Unter dem Motto „Lessons learned“ ist es auch für uns nach über 20 Jahren auf Reisen das erste und hoffentlich letzte Mal gewesen, dass ein Koffer von uns nicht mit uns zusammen am Reiseort angekommen ist.

      Ebenfalls liebe Grüße zurück

      Danni

  2. Pingback: 24 Stunden Hong Kong im Hotel ICON -

Kommentar bitte hier eingeben...

*