Heute geht’s los Gran Canaria wir kommen. Einen halben Tag haben wir uns noch auf der Arbeit gequält, aber jetzt geht es endlich los. Während ich (Daniela) diesen Bericht tippe, befinden wir uns auf unserem Flug D85953 mit der Fluggesellschaft Norwegian von Düsseldorf nach Gran Canaria. Wir haben unsere Dreierreihe für uns (haben uns ja einen Extraseat gegönnt) und somit reichlich Platz, um es uns bequem zu machen.

Überpünktlich waren wir am Flughafen und auch der Checkin war zügig erledigt. Nach nur 15 Minuten waren wir im Besitz unserer Bordkarten. Auch die Sicherheitskontrolle haben wir schnell durchlaufen, natürlich wieder mit nochmaligem Öffnen des Handgepäcks und auch wieder mit dem Drogenwischtest. Irgendwie sind wir jedes Mal bei den Sicherheitskontrollen diejenigen, die bis aufs Letzte gefilzt werden. Aber was soll’s, wir können es sowieso nicht ändern und wollen ja in den Urlaub.

Danach verblieb noch genug zum Zeit, um das ein oder andere Teil im Dutyfreeshop zu kaufen. 

Auch das Gate war schnell gefunden, leider war es Gate A28 und somit kein Gate mit dem klassischen Finger, um direkt ins Flugzeug zu gelangen. Somit hieß es, warten bis der Bus kommt, der uns zur Außenposition des Flugzeuges bringt.

Unsere Sitzplätze in Reihe 9 haben wir schnell durch den vorderen Eingang erreicht und auch für unser Handgepäck ist noch Platz in den Gepäckfächern. Planmäßig haben wir um 17.45 Uhr abgehoben und bereits nach weiteren 10 Minuten, waren die Anschnallzeichen erloschen. Super dachte ich mir, dann kannst du ja jetzt den Laptop aus dem Offline Modus befreien. Denn ein Vorteil dieser Billigairline ist, man kann hier theoretisch kostenlos Wifi an Bord nutzen. 

ABER dies geht auf unserem Flug heute nicht. Wir fragen die Stewardess beim Bordverkauf nach dem Grund und erfahren etwas Kurioses. Das Flugzeug ist angeblich noch so neu, dass hier noch kein Wifi installiert ist. Also wird es leider nichts mit einem Livebericht direkt aus dem Flieger, wie wir es eigentlich vorhatten. Bleibt also nicht anderes übrig, als später im Hotel den Beitrag hochzuladen.

Was uns aber trotzdem nicht davon abhält, noch ein paar Informationen zu unserem Flug und der Fluggesellschaft Norwegian loszuwerden.

Unser Flug wird heute ca. 4 Stunden dauern, so dass wir eine halbe Stunde vor der geplanten Ankunktszeit in Las Palmas auf Gran Canaria landen werden.

Der Essens- und Getränkeverkauf startet und wir erhalten dafür die Menükarten. Die Gerichte, die es jetzt dort gibt sind für uns teilweise neu. So gibt es kleine Pizzen, Salate und auch eine Tapasplatte (zusätzlich zu den typischen Sandwiches und Baguettes). Eigentlich wollten wir die Tapas Platte probieren, war aber leider ausverkauft. Also werden es für uns heute nur zwei Schokoriegel. 

Die Preise für das Essen und die Getränke sind im normalen Preisniveau für Fluggesellschaften. Softdrinks kosten 2,50 Euro, Bier 3,50 Euro und Wein gibt es für 5 Euro. 

Sandwiches gibt es für 5,50 Euro, die Tapasplatte und die Minipizza jeweils für 6,50 Euro. Unser Schokoriegel liegt bei 2,50 Euro pro Stück. 

Wenn Euch das zu teuer ist, könnt Ihr ja auch Euer Essen selber mitbringen. Bei den Getränken bleibt ja nichts anderes übrig als am Flughafen oder an Bord zu kaufen. Ja, auch wir kennen den Trick mit der leeren Wasser- oder Trinkflasche zum Mitnehmen, aber ganz ehrlich Leitungswasser trinken, ist für uns keine Option.

Bereits nach 1 Stunde sind wir mit dem Bordverkauf und Essen & Trinken durch, nun heißt es sich die nächsten 3 Stunden ohne Internet die Zeit zu vertreiben. 

Wir werden also die Zeit nutzen, um Musik zu hören, zu lesen und ein kleines Nickerchen zu machen.

 

Der Rest des Fluges verlief ruhig und unspektakulär, die Landung eine Viertelstunde früher und auch wenn mein Koffer natürlich wieder einmal einer der Letzten war, mussten wir nur 20 Minuten warten.

FAZIT:

Für uns ist Norwegian keine schlechtere Fluggesellschaft als die deutschen Fluggesellschaften Air Berlin, Tuifly oder Eurowings und auf jeden Fall besser als Ryanair.

Essen & Getränke sind natürlich kostenpflichtig, wenn man aber bedenkt, dass wir für diesen Flug pro Person nur ca. 100 Euro inkl. 30 kg Gepäck/Person, Sitzplatzreservierung und dem freien Mittelplatz bezahlt haben, kann man dies durchaus verschmerzen. 
Die größtenteils spanische Crew auf unserem Flug war ebenfalls sehr nett und freundlich.

Schlussworte zu Gran Canaria der „Insel des ewigen Frühlings“:

Natürlich kennen wir alle üblichen Vorurteile zur Insel des ewigen Frühlings, aber ganz ehrlich, wo gibt es sie nicht, die Sandalenträger mit den weißen Tennissocken und den Bauchtaschen?

Wenn wir auf der Insel sind, versuchen wir diesem Klientel immer bestmöglich zu entfliehen. Und dementsprechend werden wir Euch auch beim nächsten Bericht unsere persönlichen Highlights der Insel zeigen, unsere Lieblingsunterkunft vorstellen und auch ein paar kulinarische Highlights & Restauranttips zum Besten geben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: