Tag

Schiff

Browsing

Bei unserer letzten Kreuzfahrt auf der Celebrity Solstice in Australien hatten wir zum ersten Mal eine Aqua Class Kabine gebucht. Hintergrund für die Wahl dieser Kabine war, dass es für einen kleinen Aufpreis von nur 40€/Person für die gesamte Kreuzfahrt möglich war, diese Kabinenkategorie zu erhalten. Wir hatten schon so viel Positives über diese Kabinenkategorie gelesen und gehört, dass wir es unbedingt ausprobieren wollten.
In diesem Beitrag möchten über unsere persönliche Meinung zu dieser Buchungsklasse berichten. Denn ganz ehrlich, die eigentlichen von Celebrity Cruises genannten Vorteile der Aqua Class sind nicht die, die für uns ausschlaggebend für die Buchung dieser Klasse wären.

Zusätzlich werden wir Euch kurz den Unterschied zur normalen Standard Balkonkabine, der Concierge Class Balkonkabine und der Aqua Class Balkonkabine erklären. Denn diese drei Balkon Kabinenvarianten stehen bei den meisten Schiffen von Celebrity Cruises zur Verfügung.

Nachdem wir nun von allen Reisedetails unserer wunderbaren und spannenden Kreuzfahrt auf der Celebrity Solstice im März 2017 berichtet haben, wollen wir hier in chronologischer Reihenfolge unsere komplette Reise als Logbuch sortieren:

  • 09. März 2017 (Tag 1)

    Anreise zum Flughafen und Flug mit Air China Frankfurt – Peking

    Leider hat die Deutsche Bahn mal wieder versagt und wir mussten kurzfristig auf unser Auto wechseln, um überhaupt noch pünktlich in Frankfurt am Flughafen anzukommen. Nach einem kurzen Stop in der Lufthansa Business Lounge geht es los. Der Flug startet pünktlich und somit treffen wir am 10.03.2017 mittags in Peking ein.

  • 10. März 2017 (Tag 2)

    Aufenthalt Airporthotel Langham Place Beijing

    Dank Air China haben wir für den zwölfstündigen Aufenthalt in Peking ein kostenloses Airporthotel erhalten. Unser Dayroom war echt super und so konnten wir uns dort gut aufhalten und auf den Weiterflug warten. Gegen 22 Uhr machen wir uns erneut auf den Weg zum Flughafen. 

  • 11. März 2017 (Tag 3)

    Flug mit Air China Peking – Sydney und Check in Jamison Amora Hotel Sydney

    Der zweite Nachtflug steht an und wir haben uns vorgenommen auf dem Flug so viel wie möglich zu schlafen, um halbwegs ausgeruht in Sydney anzukommen. Gegen 15 Uhr landen wir pünktlich in Sydney und können es kaum fassen, wir sind tatsächlich in Australien. Schnell haben wir ein Taxi gefunden und sind auf dem Weg zu unserem Hotel für die nächsten 3 Nächte dem Jamison Amora Hotel Sydney. Abends geht’s dann noch mit unseren Freunden zum Essen.

  • 12. März 2017 (Tag 4)

    Sightseeing in Sydney & Bondi Beach und unser Abend in der Opera Bar

    Bereits früh am Morgen starten wir mit unserem Sightseeing Programm, kaufen uns ein Hop-on Hop-off Ticket und fahren los Richtung Bondi Beach. Am Abend geht es dann noch zur Sydney Oper und der Opera Bar. Der Ausblick und das Ambiente unbeschreiblich. Uns ist jetzt schon klar, Sydney ist verdammt schön und wir könnten noch ein paar Tage länger bleiben.

  • 13. März 2017 (Tag 5)

    Check In Kreuzfahrt Celebrity Solstice 12 Nächte Great Barrier Reef

    Heute ging es endlich aufs Schiff, der Check In in Sydney lief so Lala. Als wir am Hafen ankommen, sehen wir schon die lange Warteschlange. Endich nach über eine Stunde sind wir an Bord. Dort angekommen werfen wir erst einmal einen Blick in unsere Aqua Class Balkonkabine. Noch schnell ein paar Erinnerungsfotos von Sydney gemacht und dann heisst es auch schon Leinen los.

  • 14. März 2017 (Tag 6)

    Hafen: Newcastle 

    Tour: Huntervalley Snapshot Tour 

    Früh am Morgen und bei Regen treffen wir in Newcastle ein. Auch die Wetterprognose sagt für den Tag nichts Gutes aus. Naja egal, im Weingut wird es schon nicht regnen.

  • 15. März 2017 (Tag 7)

    Seetag & Hochzeit

    Heute ist es weit, unsere Freunde heiraten auf dem Schiff. Die Trauung fand mittags statt und am Abend haben wir wunderbar im Murano gegessen. Im Anschluß haben wir natürlich auch noch ein bisschen gefeiert.

  • 16. März 2017 (Tag 8)

    Seetag 

    Das Wetter hat sich deutlich gebessert und wir geniessen unseren Seetag an Deck. Pool, Whirlpool, Cocktails und gutes Essen, was braucht man mehr? Abends noch ein schöner Sonnenuntergang…

  • 17. März 2017 (Tag 9)

    Hafen: Airlie Beach 

    Tour: Whitsunday Island Catamaran Tour

    Bereits als wir heute Morgen in Airlie Beach auf Reede liegen und die Balkontür öffnen, wird uns klar, heute brennt hier die Luft. Bereits morgens um sieben sind es schon über 30 Grad und die Sonne brennt erbarmungslos vom Himmel. Auch der Fahrtwind auf dem Katamaran reicht nicht aus, es ist mit Abstand der heisseste Tag der gesamten Kreuzfahrt. 

  • 18. März 2017 (Tag 10)

    Hafen: Yorkey’s Knob

    Tour: Great Barrier Reef Catamaran & Schnorchel Tour

    Heute ist der große Tag, unsere Tour zum Great Barrier Reef steht an. Wir sind total erleichtert, dass die Tour tatsächlich stattfindet und fahren mit einem Riesenkatamaran zum Riff. Auch wenn die Farbenpracht der Korallen bereits verblasst, für uns steht fest, so einen Schnorchelausflug werden wir niemals vergessen.

  • 19. März 2017 (Tag 11)

    Hafen: Yorkey’s Knob

    Tour: Kuranda Skyrail & Cablecar Tour

    Heute geht es in den Regenwald und in das Aborigine Dorf Kuranda. Ein toller Tag wir sehen und erfahren viel über den Regenwald und auch die Seilbahnfahrt ist ein Highlight. Das Ende der Tour mit der Zugfahrt und der katastrophalen Organisation beim Tendern hätten wir uns allerdings gerne erspart.

  • 20. März 2017 (Tag 12)

    Hafen: Port Douglas

    Tour: Lady Douglas River Cruise

    Von Anfang an war für uns klar, wir werden für Port Douglas nichts vorher planen und uns am Hafen überraschen lassen, was wir finden. Wir haben eine sehr nette River Cruise auf der Lady Douglas unternommen und shoppen waren wir auch noch. Also ein sehr gelungener Tag.

  • 21. März 2017 (Tag 13)

    Seetag mit Umrundung von Willi’s Island

    Endlich mal wieder ein Seetag. Nach all den Touren und Ausflügen haben wir uns echt mal wieder auf einen Seetag gefreut. Gegen Mittag umrunden wir Willi’s Island. Willi’s Island ist eine kleine mit nur ca. 10 Menschen bewohnte Insel inkl. Wetterstation. Per Funk nimmt der Kapitän der Celebrity Solstice Kontakt mit der Wetterstation auf und wir erhalten über die Bordlautsprecher Informationen bezüglich des Wetters direkt aus erster Hand.

  •  22. März 2017 (Tag 14)

    Seetag 

    Es regnet leider wieder wie aus Kübeln und auch Sturm & Gewitter sind wieder da. Somit verbringen wir diesen Seetag mit Lesen und dem süßen Nichtstun. Abends besuchen wir dann noch den Tuscan Grill.

  • 23. März 2017 (Tag 15)

    Hafen: Brisbane

    Tour: Besuch der Southbank und Familientreffen

    Ein sehr wichtiger Tag und Hafen unserer Kreuzfahrt erreichen wir heute. Verwandtschaft von Tanja lebt hier und dementsprechend verbringen wir den Tag mit ihrer Familie und besuchen die Southbank von Brisbane. Leider vergeht die Zeit viel zu schnell und wir müssen Brisbane wieder verlassen.

  • 24. März 2017 (Tag 16)

    Seetag 

    Es regnet leider wieder wie aus Kübeln. Heute steht leider schon wieder das Koffer packen an und auch von unseren Freunden werden wir uns heute Abend verabschieden, da bereits am frühen Morgen der Heimflug von Ihnen ansteht, während wir noch eine Nacht in Sydney bleiben.

  • 25. März 2017 (Tag 17)

    Sydney Checkin Primus Hotel und Darling Harbour

    Der letzte Tag und die letzte Nacht in Australien stehen heute an. Bereits am frühen Morgen haben wir im Primus Hotel eingecheckt. Dieses Hotel ist wirklich unser Hotel Highlight, viel besser als das Jamison Amora. Am Mittag haben wir dann noch einen Abstecher zum Darling Harbour gemacht. Abends gab’s dann den letzten Drink auf der Dachterrasse im Hotel.

    Für uns steht fest, Australien wir kommen auf jeden Fall wieder. Aber beim nächsten Mal wird es wahrscheinlich ein Roadtrip werden.

  • 26. März 2017 (Tag 18)

    Flug mit Air China Sydney-Shanghai; Check in Jinjiang Metropolo Classiq Hotel und The Bund Shanghai

    Heute geht es auch für uns mit der Rückreise los. Am Morgen machen wir uns mit dem Taxi auf den Weg zum Flughafen. Ein Frühstück in der tollen Business Lounge von Air New Zealand und schon geht der zehnstündige Flug nach Shanghai los. In Shanghai landen wir abends und auch der von Air China kostenlos zur Verfügung gestellte Chauffeurservice wartet bereits am Flughafen auf uns. Leider dauert es über 1,5 Stunden bis wir unser Gepäck endlich erhalten. Somit verbleiben gerade einmal 12 Stunden bis wir wieder weiterfliegen. Der Fahrer vom Chauffeurservice kann kaum glauben, dass wir dafür nach Shanghai Downtown fahren. Aber wir haben ja noch ein Ziel auf unserer Liste der Sehenswürdigkeiten, wir wollen „The Bund“ sehen. Als „The Bund“ wird die Skyline von Shanghai genannt. Also checken wir zuerst in unser Hotel welches nur wenige Meter vom Bund liegt ein. Das Hotel nennt sich Jinjiang Metropolo Classiq Hotel. Danach geht es aber gegen 23 Uhr endlich zum Bund und wir haben Glück, es ist zwar kalt, aber so bleibt uns der Smog erspart und wir können tolle Bilder machen. 

  • 27. März 2017 (Tag 19)

    Flug mit Air China Shanghai-Frankfurt  

    Auch heute Morgen holt uns ein Chauffeur von Air China am Hotel ab und bringt uns in einem Mercedes Van wieder zum Flughafen. Auch die Business Lounge in Shanghai von Air China kann sich sehen lassen. Beim Rückflug dann die Überraschung, neben uns sind nur noch drei weitere Passagiere in der Business Class. Somit hat also jeder Passagier sein eigenes Crew Mitglied als Betreuung. Der Flug dauert über 11 Stunden und wir landen pünktlich in Frankfurt. Nach einer zweistündigen Autofahrt von Frankfurt bis nach Essen kommen wir am späten Abend wieder zuhause an.

    Unser Zitat für diese Reise:

Murano und Tuscan Grill im Vergleich

Heute wollen wir Euch mal kurz einen Einblick in die zuzahlungspflichtigen Restaurants von Celebrity Cruises geben.  Als Beispiel haben wir das Spezialitätenrestaurant Murano und den Tuscan Grill auf der Celebrity Solstice ausgewählt, die wir auf unserer Australienkreuzfahrt besucht haben.

Wir beschäftigen uns mit der Frage, ob es wirklich Sinn macht, auf einem 5 Sterne Luxus Kreuzfahrtschiff nochmals separat Geld für ein Spezialitätenrestaurant auszugeben. Mit welchen Kosten man aktuell rechnen muss, wie man am besten reserviert und was man für die zusätzlichen Kosten im jeweiligen Restaurant erwarten kann.

Kosten:

Aktuell (Stand August 2017) müsst Ihr für ein Abendessen im Murano mit ca. 40 Euro pro Person rechnen, das Abendessen im Tuscan Grill kostet ca. 32 Euro pro Person. 

Wer mehrere Spezialitätenrestaurants ausprobieren möchte, für den ist das Restaurant Package, was Celebrity anbietet, interessant. Hier könnt Ihr vor Beginn der Kreuzfahrt direkt für eine bestimmte Anzahl von Abenden ein Restaurant Package buchen und spart somit ca. 20%. Für den ersten Abend an Bord müsst Ihr ein Restaurant fest auswählen und alle anderen könnt Ihr dann nach Wunsch direkt an Bord auswählen.

In dem jeweiligen Spezialitätenrestaurant könnt Ihr dann die komplette Speisekarte rauf- und runterbestellen. 

Ihr habt Euch sicher gewundert, warum wir die letzten Wochen keine neuen Beiträge mehr für unseren Blog erstellt haben. Nun heute können wir das Geheimnis lüften, es lautet:

CRUVIDU

CRUVIDU ist die neue Internetseite, auf der Ihr bald für Eure private Landausflugsorganisation Tipps, Trick & Touren für Kreuzfahrthäfen nachlesen könnt. Das Start Up wurde von Matthias & Janine Mertens und Simon Eilers gegründet, um eine Plattform zu kreieren, wo individuelle, flexible Landausflüge zum kleinen Preis, mit geringem Planungsaufwand und hoher Planungssicherheit, bereits vor der Kreuzfahrt perfekt geplant werden können. Zusätzlich kann man auch auf diverse private Touranbieter zurückgreifen. So erhält man für den jeweiligen Hafen direkt alle benötigten Informationen auf einer Plattform.

Bei der Vorstellung des CRUVIDU Konzeptes haben wir sofort gedacht, dass ist doch genau das, was auch wir immer mühsam zusammensuchen, wenn wir anfangen, unsere Landausflüge zu planen. Wie praktisch ist das, wenn schon alle Informationen zum jeweiligen Hafen vorliegen und man die Tour praktisch nur noch „nachreisen“ muss.
Jetzt werdet Ihr Euch sicher fragen, was wir damit zu tun haben?

Eine unserer Lieblingsbeschäftigungen ist Shipspotting. Falls jemand den Begriff nicht kennt, hier die Erklärung, es heißt schlicht und ergreifend fotografieren von Schiffen. Aber für uns klingt Shipspotting irgendwie cooler und eleganter.

Egal in welcher Stadt wir sind, sobald ein Hafen in der Nähe ist, geht es los. Egal ob wir uns gerade selbst auf einer Kreuzfahrt befinden oder nicht, wir sind einfach infiziert von dem Kreuzfahrt- & Schiffsvirus. Mittlerweile beläuft sich unsere Fotosammlung auf ca. 50 verschiedene Schiffe.

D.h. für uns, wenn wir die Chance haben andere Schiffe aus direkter Nähe zu sehen und zu fotografieren, dann tun wir das, sooft wie möglich. So wundert es Euch sicher auch nicht, dass unser Hotel in Rotterdam so gewählt war, dass wir uns in direkter Nähe des Kreuzfahrtterminals befanden.

Daniela hatte dementsprechend auch schon vor der Anreise im Internet gecheckt, welche Schiffe denn zu unserem Aufenthalt in Rotterdam anlegen würden. Ursprünglich waren es zwei Schiffe. Wir waren also vorbereitet auf die Caribbean Princess von Princess Cruises & die Rotterdam von Holland America Line. Aber dann, dem Streik der Hafenarbeiter in Le Havre sei Dank, konnten wir auch noch die Independence of the Seas von Royal Caribbean sehen und fotografieren.

Vorgeschichte:

Nach unseren bereits über 25 Hochseekreuzfahrten mit diversen Reedereien haben wir uns nun entschieden, der Flusskreuzfahrt eine Chance zu geben. In diesem Beitrag werden wir Euch erzählen, ob eine Flusskreuzfahrt auch für Reisende unter 70 Jahren geeignet ist. Zusätzlich werden wir Euch mit sämtlichen Details versorgen, die wir über das nagelneue Flusskreuzfahrtschiff, die Asara, von Phoenix Reisen erfahren haben.

Aber nun ganz von vorne, wie kommt man überhaupt darauf eine Flusskreuzfahrt als Reise in Betracht zu ziehen?

Nun bei uns war es so, dass wir schon viele Kreuzfahrten auf sämtlichen Ozeanen unternommen haben. Aber Urlaub im eigenen Land kam immer ein wenig zu kurz. Außerdem hatten Flußkreuzfahrten bis jetzt immer für uns so ein angestaubtes Image. Fest in unser Gehirn eingebrannt, waren Berichte über Kabinen direkt über dem Maschinenraum und immensen Geräuschpegel, Kabineneinrichtungen mit Klappbetten an der Wand und klitzekleinen Bullaugenfenstern. Aber dann, an einem grauen Herbsttag entdeckten wir einen Internetbericht über den Neubau eines Flusskreuzfahrtschiffes von Phoenix Reisen, der Name des Schiffes: Asara. Wir sahen genauer hin. Die Kabinengröße und auch die Kabineneinrichtung sahen vielversprechend aus, keine düsteren Kammern und kleine Behausungen. Die Kabinen machten einen modernen, stylischen Eindruck mit Fenstern bis zum Boden, so dass man durch das Öffnen der Fenster einen französischen Balkon erhält. Das Farbkonzept aus grau und türkis ebenfalls sehr ansprechend, sogar an Kleinigkeiten, wie z.B. die Nespressomaschine & Radiowecker inkl. Bluetoothfunktion wurde gedacht.
Also entschlossen wir uns zur Buchung einer zweitägigen Schnupperkreuzfahrt. Ein verlängertes Wochenende von Samstag 08.04.17 bis Montag 10.04.17 waren wir Gäste auf der nagelneuen Asara von Phoenix Reisen. Gebucht hatten wir, eine Kabine mit französischem Balkon auf dem Saturn Deck, erhalten haben wir eine Kabine mit französischem Balkon auf dem Orion Deck. Eine Kabinenkategorie besser als ursprünglich gebucht.