Tag

Reisetipps

Browsing

Nachdem wir nun von allen Reisedetails unserer wunderbaren und spannenden Kreuzfahrt auf der Celebrity Solstice im März 2017 berichtet haben, wollen wir hier in chronologischer Reihenfolge unsere komplette Reise als Logbuch sortieren:

  • 09. März 2017 (Tag 1)

    Anreise zum Flughafen und Flug mit Air China Frankfurt – Peking

    Leider hat die Deutsche Bahn mal wieder versagt und wir mussten kurzfristig auf unser Auto wechseln, um überhaupt noch pünktlich in Frankfurt am Flughafen anzukommen. Nach einem kurzen Stop in der Lufthansa Business Lounge geht es los. Der Flug startet pünktlich und somit treffen wir am 10.03.2017 mittags in Peking ein.

  • 10. März 2017 (Tag 2)

    Aufenthalt Airporthotel Langham Place Beijing

    Dank Air China haben wir für den zwölfstündigen Aufenthalt in Peking ein kostenloses Airporthotel erhalten. Unser Dayroom war echt super und so konnten wir uns dort gut aufhalten und auf den Weiterflug warten. Gegen 22 Uhr machen wir uns erneut auf den Weg zum Flughafen. 

  • 11. März 2017 (Tag 3)

    Flug mit Air China Peking – Sydney und Check in Jamison Amora Hotel Sydney

    Der zweite Nachtflug steht an und wir haben uns vorgenommen auf dem Flug so viel wie möglich zu schlafen, um halbwegs ausgeruht in Sydney anzukommen. Gegen 15 Uhr landen wir pünktlich in Sydney und können es kaum fassen, wir sind tatsächlich in Australien. Schnell haben wir ein Taxi gefunden und sind auf dem Weg zu unserem Hotel für die nächsten 3 Nächte dem Jamison Amora Hotel Sydney. Abends geht’s dann noch mit unseren Freunden zum Essen.

  • 12. März 2017 (Tag 4)

    Sightseeing in Sydney & Bondi Beach und unser Abend in der Opera Bar

    Bereits früh am Morgen starten wir mit unserem Sightseeing Programm, kaufen uns ein Hop-on Hop-off Ticket und fahren los Richtung Bondi Beach. Am Abend geht es dann noch zur Sydney Oper und der Opera Bar. Der Ausblick und das Ambiente unbeschreiblich. Uns ist jetzt schon klar, Sydney ist verdammt schön und wir könnten noch ein paar Tage länger bleiben.

  • 13. März 2017 (Tag 5)

    Check In Kreuzfahrt Celebrity Solstice 12 Nächte Great Barrier Reef

    Heute ging es endlich aufs Schiff, der Check In in Sydney lief so Lala. Als wir am Hafen ankommen, sehen wir schon die lange Warteschlange. Endich nach über eine Stunde sind wir an Bord. Noch schnell ein paar Erinnerungsfotos gemacht und dann heisst es auch schon Leinen los.

  • 14. März 2017 (Tag 6)

    Hafen: Newcastle 

    Tour: Huntervalley Snapshot Tour 

    Früh am Morgen und bei Regen treffen wir in Newcastle ein. Auch die Wetterprognose sagt für den Tag nichts Gutes aus. Naja egal, im Weingut wird es schon nicht regnen.

  • 15. März 2017 (Tag 7)

    Seetag & Hochzeit

    Heute ist es weit, unsere Freunde heiraten auf dem Schiff. Die Trauung fand mittags statt und am Abend haben wir wunderbar im Murano gegessen. Im Anschluß haben wir natürlich auch noch ein bisschen gefeiert.

  • 16. März 2017 (Tag 8)

    Seetag 

    Das Wetter hat sich deutlich gebessert und wir geniessen unseren Seetag an Deck. Pool, Whirlpool, Cocktails und gutes Essen, was braucht man mehr? Abends noch ein schöner Sonnenuntergang…

  • 17. März 2017 (Tag 9)

    Hafen: Airlie Beach 

    Tour: Whitsunday Island Catamaran Tour

    Bereits als wir heute Morgen in Airlie Beach auf Reede liegen und die Balkontür öffnen, wird uns klar, heute brennt hier die Luft. Bereits morgens um sieben sind es schon über 30 Grad und die Sonne brennt erbarmungslos vom Himmel. Auch der Fahrtwind auf dem Katamaran reicht nicht aus, es ist mit Abstand der heisseste Tag der gesamten Kreuzfahrt. 

  • 18. März 2017 (Tag 10)

    Hafen: Yorkey’s Knob

    Tour: Great Barrier Reef Catamaran & Schnorchel Tour

    Heute ist der große Tag, unsere Tour zum Great Barrier Reef steht an. Wir sind total erleichtert, dass die Tour tatsächlich stattfindet und fahren mit einem Riesenkatamaran zum Riff. Auch wenn die Farbenpracht der Korallen bereits verblasst, für uns steht fest, so einen Schnorchelausflug werden wir niemals vergessen.

  • 19. März 2017 (Tag 11)

    Hafen: Yorkey’s Knob

    Tour: Kuranda Skyrail & Cablecar Tour

    Heute geht es in den Regenwald und in das Aborigine Dorf Kuranda. Ein toller Tag wir sehen und erfahren viel über den Regenwald und auch die Seilbahnfahrt ist ein Highlight. Das Ende der Tour mit der Zugfahrt und der katastrophalen Organisation beim Tendern hätten wir uns allerdings gerne erspart.

  • 20. März 2017 (Tag 12)

    Hafen: Port Douglas

    Tour: Lady Douglas River Cruise

    Von Anfang an war für uns klar, wir werden für Port Douglas nichts vorher planen und uns am Hafen überraschen lassen, was wir finden. Wir haben eine sehr nette River Cruise auf der Lady Douglas unternommen und shoppen waren wir auch noch. Also ein sehr gelungener Tag.

  • 21. März 2017 (Tag 13)

    Seetag mit Umrundung von Willi’s Island

    Endlich mal wieder ein Seetag. Nach all den Touren und Ausflügen haben wir uns echt mal wieder auf einen Seetag gefreut. Gegen Mittag umrunden wir Willi’s Island. Willi’s Island ist eine kleine mit nur ca. 10 Menschen bewohnte Insel inkl. Wetterstation. Per Funk nimmt der Kapitän der Celebrity Solstice Kontakt mit der Wetterstation auf und wir erhalten über die Bordlautsprecher Informationen bezüglich des Wetters direkt aus erster Hand.

  •  22. März 2017 (Tag 14)

    Seetag 

    Es regnet leider wieder wie aus Kübeln und auch Sturm & Gewitter sind wieder da. Somit verbringen wir diesen Seetag mit Lesen und dem süßen Nichtstun. Abends besuchen wir dann noch den Tuscan Grill.

  • 23. März 2017 (Tag 15)

    Hafen: Brisbane

    Tour: Besuch der Southbank und Familientreffen

    Ein sehr wichtiger Tag und Hafen unserer Kreuzfahrt erreichen wir heute. Verwandtschaft von Tanja lebt hier und dementsprechend verbringen wir den Tag mit ihrer Familie und besuchen die Southbank von Brisbane. Leider vergeht die Zeit viel zu schnell und wir müssen Brisbane wieder verlassen.

  • 24. März 2017 (Tag 16)

    Seetag 

    Es regnet leider wieder wie aus Kübeln. Heute steht leider schon wieder das Koffer packen an und auch von unseren Freunden werden wir uns heute Abend verabschieden, da bereits am frühen Morgen der Heimflug von Ihnen ansteht, während wir noch eine Nacht in Sydney bleiben.

  • 25. März 2017 (Tag 17)

    Sydney Checkin Primus Hotel und Darling Harbour

    Der letzte Tag und die letzte Nacht in Australien stehen heute an. Bereits am frühen Morgen haben wir im Primus Hotel eingecheckt. Dieses Hotel ist wirklich unser Hotel Highlight, viel besser als das Jamison Amora. Am Mittag haben wir dann noch einen Abstecher zum Darling Harbour gemacht. Abends gab’s dann den letzten Drink auf der Dachterrasse im Hotel.

    Für uns steht fest, Australien wir kommen auf jeden Fall wieder. Aber beim nächsten Mal wird es wahrscheinlich ein Roadtrip werden.

  • 26. März 2017 (Tag 18)

    Flug mit Air China Sydney-Shanghai; Check in Jinjiang Metropolo Classiq Hotel und The Bund Shanghai

    Heute geht es auch für uns mit der Rückreise los. Am Morgen machen wir uns mit dem Taxi auf den Weg zum Flughafen. Ein Frühstück in der tollen Business Lounge von Air New Zealand und schon geht der zehnstündige Flug nach Shanghai los. In Shanghai landen wir abends und auch der von Air China kostenlos zur Verfügung gestellte Chauffeurservice wartet bereits am Flughafen auf uns. Leider dauert es über 1,5 Stunden bis wir unser Gepäck endlich erhalten. Somit verbleiben gerade einmal 12 Stunden bis wir wieder weiterfliegen. Der Fahrer vom Chauffeurservice kann kaum glauben, dass wir dafür nach Shanghai Downtown fahren. Aber wir haben ja noch ein Ziel auf unserer Liste der Sehenswürdigkeiten, wir wollen „The Bund“ sehen. Als „The Bund“ wird die Skyline von Shanghai genannt. Also checken wir zuerst in unser Hotel welches nur wenige Meter vom Bund liegt ein. Das Hotel nennt sich Jinjiang Metropolo Classiq Hotel (einen Bericht dafür sind wir Euch noch schuldig). Danach geht es aber gegen 21 Uhr endlich zum Bund und wir haben Glück, es ist zwar kalt, aber so bleibt uns der Smog erspart und wir können tolle Bilder machen. 

  • 27. März 2017 (Tag 19)

    Flug mit Air China Shanghai-Frankfurt  

    Auch heute Morgen holt uns ein Chauffeur von Air China am Hotel ab und bringt uns in einem Mercedes Van wieder zum Flughafen. Auch die Business Lounge in Shanghai von Air China kann sich sehen lassen. Beim Rückflug dann die Überraschung, neben uns sind nur noch drei weitere Passagiere in der Business Class. Somit hat also jeder Passagier sein eigenes Crew Mitglied als Betreuung. Der Flug dauert über 11 Stunden und wir landen pünktlich in Frankfurt. Nach einer zweistündigen Autofahrt von Frankfurt bis nach Essen kommen wir am späten Abend wieder zuhause an.

    Unser Zitat für diese Reise:

Murano und Tuscan Grill im Vergleich

Heute wollen wir Euch mal kurz einen Einblick in die zuzahlungspflichtigen Restaurants von Celebrity Cruises geben.  Als Beispiel haben wir das Spezialitätenrestaurant Murano und den Tuscan Grill auf der Celebrity Solstice ausgewählt, die wir auf unserer Australienkreuzfahrt besucht haben.

Wir beschäftigen uns mit der Frage, ob es wirklich Sinn macht, auf einem 5 Sterne Luxus Kreuzfahrtschiff nochmals separat Geld für ein Spezialitätenrestaurant auszugeben. Mit welchen Kosten man aktuell rechnen muss, wie man am besten reserviert und was man für die zusätzlichen Kosten im jeweiligen Restaurant erwarten kann.

Kosten:

Aktuell (Stand August 2017) müsst Ihr für ein Abendessen im Murano mit ca. 40 Euro pro Person rechnen, das Abendessen im Tuscan Grill kostet ca. 32 Euro pro Person. 

Wer mehrere Spezialitätenrestaurants ausprobieren möchte, für den ist das Restaurant Package, was Celebrity anbietet, interessant. Hier könnt Ihr vor Beginn der Kreuzfahrt direkt für eine bestimmte Anzahl von Abenden ein Restaurant Package buchen und spart somit ca. 20%. Für den ersten Abend an Bord müsst Ihr ein Restaurant fest auswählen und alle anderen könnt Ihr dann nach Wunsch direkt an Bord auswählen.

In dem jeweiligen Spezialitätenrestaurant könnt Ihr dann die komplette Speisekarte rauf- und runterbestellen. 

Für unsere letzte Nacht in Sydney haben wir uns ein Hotel in einem anderen Viertel als auf der Hinreise gesucht, da wir ja so viel wie möglich von Sydney entdecken wollten. Nun ging es also nicht wieder zurück ins Jamison Amora, sondern ins Primus Hotel im Darling Harbour Viertel.

Unsere Wahl fiel auf das Primus Hotel Sydney, da es uns von der Lage zum Darling Harbour, Skytower, Hyde Park und zur St. Andrews Cathedral optimal erschien. Zudem bekam dieses Hotel in allen bekannten Bewertungsforen eine sehr gute Kritik.

Das Gebäude selbst stammt aus den 30´iger Jahren und wurde als Zentrale des Wasserwirtschaftsamtes in Sydney genutzt. Diesen Charme spürt man auch heute noch auf den Fluren des Hotels.

Im Juni stand mal wieder Urlaub auf unserer Lieblingsinsel Gran Canaria an. Mit diesem Beitrag möchten wir Euch unsere persönlichen aktuellen Top Highlights der Insel Gran Canaria vorstellen. Wir werden Euch in Zukunft immer wieder mit Updates bezüglich unserer persönlichen Highlights auf Gran Canaria versorgen. Denn auch auf Gran Canaria gibt es ständig tolle neue Highlights, die man entdecken kann, auch wenn man schon oft dort war.

Starten wollen wir heute mit zwei Restaurant Highlights:

Shortys Taperia & Cocktailbar

Mit neuem Konzept und Schwerpunkt auf Tapas und Cocktails ist der ehemalige Shortys Beach Club nun wieder neueröffnet. Wer schon mal die eine oder andere Folge von Goodbye Deutschland auf Vox gesehen hat, dem ist sicherlich die Familie Bebensee ein Begriff. Auch wir haben den Werdegang des Beach Clubs im Fernsehen mitverfolgt und waren nun ganz gespannt auf die neuen Tapas und Cocktails.

Die frühere Speisekarte wurde komplett überarbeitet und beinhaltet nun sowohl einige Fleischgerichte als auch die Tapaskarte. Da wir Tapas ansprechender finden, um die komplette Bandbreite der Küche zu probieren, haben wir uns an beiden Abenden durch die Tapaskarte gefuttert. 

Heute geht’s los Gran Canaria wir kommen. Einen halben Tag haben wir uns noch auf der Arbeit gequält, aber jetzt geht es endlich los. Während ich (Daniela) diesen Bericht tippe, befinden wir uns auf unserem Flug D85953 mit der Fluggesellschaft Norwegian von Düsseldorf nach Gran Canaria. Wir haben unsere Dreierreihe für uns (haben uns ja einen Extraseat gegönnt) und somit reichlich Platz, um es uns bequem zu machen.

Überpünktlich waren wir am Flughafen und auch der Checkin war zügig erledigt. Nach nur 15 Minuten waren wir im Besitz unserer Bordkarten. Auch die Sicherheitskontrolle haben wir schnell durchlaufen, natürlich wieder mit nochmaligem Öffnen des Handgepäcks und auch wieder mit dem Drogenwischtest. Irgendwie sind wir jedes Mal bei den Sicherheitskontrollen diejenigen, die bis aufs Letzte gefilzt werden. Aber was soll’s, wir können es sowieso nicht ändern und wollen ja in den Urlaub.

 

Unser verlängertes Maiwochenende haben wir, wie bekannt, in Rotterdam verbracht. Für dieses Wochenende hatten wir über Secret Escape ein Zimmer mit sogenannter Sunrise View im Nhow Hotel Rotterdam reserviert. Dementsprechend kommt jetzt hier unsere Hotelbewertung zum Nhow Hotel Rotterdam.

Das Nhow Rotterdam ist ein Designhotel mit 278 Zimmern. Es befindet sich in einem Business Komplex in den Wilhelminakaden und ebenfalls direkt am Kreuzfahrtterminal von Rotterdam. Fußläufig kann man innerhalb von wenigen Minuten folgende Sehenswürdigkeiten erreichen: Erasmusbrücke, Hotel New York & die Fenix Food Factory. In unmittelbarer Umgebung befindet sich eine Metrostation und ebenfalls eine Straßenbahnhaltestelle um ins Zentrum zu gelangen.  Das Auto lässt man in Rotterdam besser im Parkhaus stehen, da Parkplätze in der Stadtmitte sehr rar und teuer sind. Das Nhow Hotel hat eine Kooperation mit der direkt angeschlossenen Tiefgarage von Q-Park, somit kann man hier für 25€/Tag vergünstigt, sein Auto parken.  Parkplätze waren zu unserem Aufenthalt ausreichend vorhanden.

Der Checkin im Hotel verlief sehr zügig. Innerhalb von 5 Minuten hatten wir unsere Zimmerkarten und alle wichtige Informationen, die das Hotel betreffen, erhalten. Wir bekommen Zimmernummer 1616 und machen uns auf den Weg zu den Aufzügen, die sich in unmittelbarer Nähe der Rezeption befinden. Um zu unserer Etage zu gelangen, müssen wir im Aufzug zuerst die Zimmerkarte in den dafür vorgesehenen Schlitz stecken und können nur dann unsere Etage auswählen. Ein guter Sicherheitsaspekt den wir auch von anderen internationalen Hotelketten kennen.

Das verlängerte 1. Mai Wochenende haben wir in Rotterdam verbracht. Dies ist bereits unser zweiter Städtetrip nach Rotterdam (wir waren Ostern 2016 bereits in Rotterdam), somit wollten wir auch dieses Mal etwas Neues entdecken. Bei diesem Städtetrip haben wir uns vorher auf TripAdvisor über die besten Sehenswürdigkeiten informiert. 

Unser Tip an dieser Stelle:

Egal wo Ihr auf der Welt seid und was Ihr sucht, sei es Sehenswürdigkeiten, Hotelbewertungen, Restaurants oder Touren, werft einen Blick auf TripAdvisor. Ihr bekommt hier alles Interessante für Euren Urlaub auf einer Internetseite oder App direkt angezeigt.  Aufgrund von TripAdvisor sind uns schon so einige unangenehme Restaurantbesuche oder Hotels erspart geblieben und manche Restaurants oder Hotels hätten wir sonst wahrscheinlich niemals in Betracht gezogen.

So ging es uns auch mit der Fenix Food Factory:

Nach der Anreise am Freitagnachmittag wollten wir natürlich erst einmal etwas Essen und auch noch eine Kleinigkeit trinken. Luftlinie 500m von unserem Hotel entfernt, befindet sich die Fenix Food Factory. Also machten wir uns bei schönstem Wetter zu Fuß auf den Weg.

Heute wollen wir Euch mal kurz berichten, wie man sich gerade auf den Mittelstreckenflügen seine eigene Comfort Zone mit ein paar Euros mehr einrichten kann. Bei der Planung unseres Juni Urlaubes haben wir diese Thematik erneut aufgegriffen.

Zunächst einmal eine kurze Erklärung was Comfort Zone für uns bedeutet:

Wie Ihr wisst, sind wir beide ja keine schlanken Personen. Dementsprechend ist es für uns nicht bequem, wenn wir uns beim Fliegen mit einer fremden Person eine Dreier-Reihe im Flugzeug für die nächsten Stunden teilen müssen. Gerade die Flüge zu den Kanaren mit einer Flugzeit von ca. 4,5 Stunden und den von den Fluggesellschaften benutzten Fluggeräten, tragen nicht zum Komfort der jeweiligen Passagiere bei. 

Somit versuchen wir uns, wenn möglich, unsere eigene Comfort Zone zu errichten, in dem wir den dritten Platz in der Reihe ebenfalls buchen. Somit haben wir den Mittelplatz frei, können uns schön ausbreiten und auch die Diskussionen mit den Mitreisenden über Armlehnen, Gerüche, etc. entfällt.  

Die Vorgeschichte, warum wir ausgerechnet mit Air China bis nach Australien geflogen sind, haben wir Euch ja bereits erzählt. Für alle, die es nochmals nachlesen wollen, klickt bitte hier und Ihr kommt automatisch zum vorherigen Blogbeitrag.

Nun aber zu unserem 1. Flug: 

Air China Business Class Flug mit Boeing 777-300ER (Frankfurt-Peking)

Der Shuttlebus vom Holiday Parkplatz, wo wir unser Auto geparkt hatten, setzte uns am Anfang der Ankunftsebene ab. Nach unserer Ankunft am Frankfurter Flughafen wollten wir natürlich als erstes unsere Koffer loswerden und haben den Check-In Schalter von Air China gesucht. Da der Flughafen in Frankfurt bekanntermaßen sehr groß ist, haben wir uns damit diesmal ein wenig schwer getan. 
Da Air China zusammen mit Lufthansa in der Star Alliance kooperiert, mussten wir zum Lufthansa Check-In. Der ist jedoch so groß und unübersichtlich, dass wir uns erst einmal ein wenig orientieren mussten, da sich unser Check-In leider in einem komplett anderen hinteren Bereich befand. Die Beschilderung im Frankfurter Flughafen ist leider nicht so toll und so sind wir zu Beginn ein wenig umherrgeirrt.
Aber schließlich haben wir den Check-In Schalter gefunden und sind auf nette Lufthansa Mitarbeiterinnen am Business Check-In gestossen. Dadurch, dass wir den Business Schalter benutzen durften, war niemand vor uns und wir konnten direkt einchecken. Air China hatte aufgrund der aktuellen Flugzeugbuchungen nochmal das Flugzeug gewechselt und so waren unsere reservierten Plätze für uns nicht mehr verfügbar. Statt Reihe 12 hatten wir jetzt Reihe 15, also nur drei Rehen weiter hinter. Ansonsten waren die Plätze, genau wie vorher, nebeneinander liegende Plätze, in der letzten Reihe der Business Class. Also Koffer abgegeben, diese konnten direkt bis Sydney durchgecheckt werden und wir machten uns auf den Weg, zur Lufthansa Business Lounge um die Wartezeit bis zum Boarding zu überbrücken.