Tag

Reisen

Browsing

Immer wieder werden wir nach Hotel- und Unterkunfttips für Gran Canaria gefragt. Mit weit über 50 Aufenthalten in den letzten 20 Jahren haben wir schon so einige Hotel- und Bungalowanlagen bewohnt. Die letzten paar Male haben wir jedoch immer öfter die Apartment und Bungalowanlage Sol Barbacan in Playa del Inglés gebucht.

Warum dies unsere Lieblinganlage ist, möchten wir Euch in diesem Beitrag kurz erklären und Euch mit den Bildern mitnehmen in unsere Wohlfühloase im Herzen von Playa del Ingles. Und falls Ihr weitere Fragen habt, schreibt es einfach in die Kommentare.

Lage:

Sicherlich wird jetzt der ein oder andere von Euch denken, wie kann man nur mitten in Playa del Inglés seinen Urlaub verbringen? Dort gibt es doch nur 70er Jahre Bettenburgen, die total heruntergekommen sind und laut ist es doch auch mitten an der Hauptstraße der Avenida Tirajana. Sehen wir aber ganz und gar nicht so.

Wie immer muss man für sich entscheiden, was man haben möchte. Wichtig für uns, eine saubere Unterkunft, ansprechende Poolanlage, Parkmöglichkeit für den Mietwagen, Yumbocenter fussläufig erreichbar und eine schöne große Terasse mit Sitz- und Liegemöglichkeiten. Wenn es dann noch schnelles und stabiles Wifi kostenlos gibt, ist bereits ein großer Teil unserer Ansprüche erfüllt.

Alle diese Aspekte erfüllt für uns die Anlage Sol Barbacan. Was uns besonders gefällt? Jedes Mal, wenn wir wieder dort wohnen, wurde irgendetwas erneuert oder verbessert. Das ist für uns ein Zeichen für Nachhaltigkeit. Hier möchte man dem Gast immer wieder etwas Neues bieten und Verbesserungen durchführen. In der heutigen Zeit ist das leider nicht mehr in jeder Unterkunft selbstverständlich. Gerade auf Gran Canaria gibt es noch sehr viele Hotelanlagen, die seit etlichen Jahren nicht investieren. Der Verfall und die Unzufriedenheit der Gäste ist damit natürlich garantiert.

Im Juli haben wir ein verlängertes Sommerwochenende in Köln verbracht. Als Hotel wählten wir dieses Mal das XII Apostel Hotel Albergo in direkter Innenstadtlage am Heumarkt. Bei unserem Städtetrip haben wir diese Mal sehr viel Wert auf eine zentrale Lage mitten im Herzen von Köln gelegt. Und wir sind der Meinung, das XII Apostel erfüllt in dieser Beziehung auf jeden Fall unsere Ansprüche. Von hier ist man zu Fuß in ca. 10 Minuten am Dom & Hauptbahnhof, auch die Einkaufsmeile Hohe Straße ist in wenigen Minuten zu erreichen. Der Alter Markt ist direkt ums Eck und auch bis zum Rhein und Schokoladenmuseum sind es nur ein paar Gehminuten.

Gebucht hatten wir unser Komfort Doppelzimmer bereits im Oktober letzten Jahres und hatten auch bei der Buchung direkt einen Wunsch zur Lage des Zimmers genannt. Dieser wurde uns vom Hotel gerne erfüllt, wir erhielten ein Zimmer zur Hofseite und wie gewünscht auch in einem höheren Stückwerk mit einem super schönen Ausblick.

Der Checkin verlief am frühen Freitagabend ohne Probleme und wir erhielten schon nach wenigen Minuten unsere Zimmerkarten. Ebenfalls erhielten wir beim Checkin Getränkegutschein für ein Willkommensgetränk im direkt angeschlossenen Restaurant. Eine sehr schöne Geste des Hotels, so fühlt man sich immer direkt willkommen und wer freut sich nicht über ein Getränk nach der Anreise. Ebenfalls wurde uns direkt bei Checkin erklärt, dass täglich 1 Wasserflasche/Person auf dem Zimmer kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Auch ein sehr netter Service.

Nachdem wir nun von allen Reisedetails unserer wunderbaren und spannenden Kreuzfahrt auf der Celebrity Solstice im März 2017 berichtet haben, wollen wir hier in chronologischer Reihenfolge unsere komplette Reise als Logbuch sortieren:

  • 09. März 2017 (Tag 1)

    Anreise zum Flughafen und Flug mit Air China Frankfurt – Peking

    Leider hat die Deutsche Bahn mal wieder versagt und wir mussten kurzfristig auf unser Auto wechseln, um überhaupt noch pünktlich in Frankfurt am Flughafen anzukommen. Nach einem kurzen Stop in der Lufthansa Business Lounge geht es los. Der Flug startet pünktlich und somit treffen wir am 10.03.2017 mittags in Peking ein.

  • 10. März 2017 (Tag 2)

    Aufenthalt Airporthotel Langham Place Beijing

    Dank Air China haben wir für den zwölfstündigen Aufenthalt in Peking ein kostenloses Airporthotel erhalten. Unser Dayroom war echt super und so konnten wir uns dort gut aufhalten und auf den Weiterflug warten. Gegen 22 Uhr machen wir uns erneut auf den Weg zum Flughafen. 

  • 11. März 2017 (Tag 3)

    Flug mit Air China Peking – Sydney und Check in Jamison Amora Hotel Sydney

    Der zweite Nachtflug steht an und wir haben uns vorgenommen auf dem Flug so viel wie möglich zu schlafen, um halbwegs ausgeruht in Sydney anzukommen. Gegen 15 Uhr landen wir pünktlich in Sydney und können es kaum fassen, wir sind tatsächlich in Australien. Schnell haben wir ein Taxi gefunden und sind auf dem Weg zu unserem Hotel für die nächsten 3 Nächte dem Jamison Amora Hotel Sydney. Abends geht’s dann noch mit unseren Freunden zum Essen.

  • 12. März 2017 (Tag 4)

    Sightseeing in Sydney & Bondi Beach und unser Abend in der Opera Bar

    Bereits früh am Morgen starten wir mit unserem Sightseeing Programm, kaufen uns ein Hop-on Hop-off Ticket und fahren los Richtung Bondi Beach. Am Abend geht es dann noch zur Sydney Oper und der Opera Bar. Der Ausblick und das Ambiente unbeschreiblich. Uns ist jetzt schon klar, Sydney ist verdammt schön und wir könnten noch ein paar Tage länger bleiben.

  • 13. März 2017 (Tag 5)

    Check In Kreuzfahrt Celebrity Solstice 12 Nächte Great Barrier Reef

    Heute ging es endlich aufs Schiff, der Check In in Sydney lief so Lala. Als wir am Hafen ankommen, sehen wir schon die lange Warteschlange. Endich nach über eine Stunde sind wir an Bord. Noch schnell ein paar Erinnerungsfotos gemacht und dann heisst es auch schon Leinen los.

  • 14. März 2017 (Tag 6)

    Hafen: Newcastle 

    Tour: Huntervalley Snapshot Tour 

    Früh am Morgen und bei Regen treffen wir in Newcastle ein. Auch die Wetterprognose sagt für den Tag nichts Gutes aus. Naja egal, im Weingut wird es schon nicht regnen.

  • 15. März 2017 (Tag 7)

    Seetag & Hochzeit

    Heute ist es weit, unsere Freunde heiraten auf dem Schiff. Die Trauung fand mittags statt und am Abend haben wir wunderbar im Murano gegessen. Im Anschluß haben wir natürlich auch noch ein bisschen gefeiert.

  • 16. März 2017 (Tag 8)

    Seetag 

    Das Wetter hat sich deutlich gebessert und wir geniessen unseren Seetag an Deck. Pool, Whirlpool, Cocktails und gutes Essen, was braucht man mehr? Abends noch ein schöner Sonnenuntergang…

  • 17. März 2017 (Tag 9)

    Hafen: Airlie Beach 

    Tour: Whitsunday Island Catamaran Tour

    Bereits als wir heute Morgen in Airlie Beach auf Reede liegen und die Balkontür öffnen, wird uns klar, heute brennt hier die Luft. Bereits morgens um sieben sind es schon über 30 Grad und die Sonne brennt erbarmungslos vom Himmel. Auch der Fahrtwind auf dem Katamaran reicht nicht aus, es ist mit Abstand der heisseste Tag der gesamten Kreuzfahrt. 

  • 18. März 2017 (Tag 10)

    Hafen: Yorkey’s Knob

    Tour: Great Barrier Reef Catamaran & Schnorchel Tour

    Heute ist der große Tag, unsere Tour zum Great Barrier Reef steht an. Wir sind total erleichtert, dass die Tour tatsächlich stattfindet und fahren mit einem Riesenkatamaran zum Riff. Auch wenn die Farbenpracht der Korallen bereits verblasst, für uns steht fest, so einen Schnorchelausflug werden wir niemals vergessen.

  • 19. März 2017 (Tag 11)

    Hafen: Yorkey’s Knob

    Tour: Kuranda Skyrail & Cablecar Tour

    Heute geht es in den Regenwald und in das Aborigine Dorf Kuranda. Ein toller Tag wir sehen und erfahren viel über den Regenwald und auch die Seilbahnfahrt ist ein Highlight. Das Ende der Tour mit der Zugfahrt und der katastrophalen Organisation beim Tendern hätten wir uns allerdings gerne erspart.

  • 20. März 2017 (Tag 12)

    Hafen: Port Douglas

    Tour: Lady Douglas River Cruise

    Von Anfang an war für uns klar, wir werden für Port Douglas nichts vorher planen und uns am Hafen überraschen lassen, was wir finden. Wir haben eine sehr nette River Cruise auf der Lady Douglas unternommen und shoppen waren wir auch noch. Also ein sehr gelungener Tag.

  • 21. März 2017 (Tag 13)

    Seetag mit Umrundung von Willi’s Island

    Endlich mal wieder ein Seetag. Nach all den Touren und Ausflügen haben wir uns echt mal wieder auf einen Seetag gefreut. Gegen Mittag umrunden wir Willi’s Island. Willi’s Island ist eine kleine mit nur ca. 10 Menschen bewohnte Insel inkl. Wetterstation. Per Funk nimmt der Kapitän der Celebrity Solstice Kontakt mit der Wetterstation auf und wir erhalten über die Bordlautsprecher Informationen bezüglich des Wetters direkt aus erster Hand.

  •  22. März 2017 (Tag 14)

    Seetag 

    Es regnet leider wieder wie aus Kübeln und auch Sturm & Gewitter sind wieder da. Somit verbringen wir diesen Seetag mit Lesen und dem süßen Nichtstun. Abends besuchen wir dann noch den Tuscan Grill.

  • 23. März 2017 (Tag 15)

    Hafen: Brisbane

    Tour: Besuch der Southbank und Familientreffen

    Ein sehr wichtiger Tag und Hafen unserer Kreuzfahrt erreichen wir heute. Verwandtschaft von Tanja lebt hier und dementsprechend verbringen wir den Tag mit ihrer Familie und besuchen die Southbank von Brisbane. Leider vergeht die Zeit viel zu schnell und wir müssen Brisbane wieder verlassen.

  • 24. März 2017 (Tag 16)

    Seetag 

    Es regnet leider wieder wie aus Kübeln. Heute steht leider schon wieder das Koffer packen an und auch von unseren Freunden werden wir uns heute Abend verabschieden, da bereits am frühen Morgen der Heimflug von Ihnen ansteht, während wir noch eine Nacht in Sydney bleiben.

  • 25. März 2017 (Tag 17)

    Sydney Checkin Primus Hotel und Darling Harbour

    Der letzte Tag und die letzte Nacht in Australien stehen heute an. Bereits am frühen Morgen haben wir im Primus Hotel eingecheckt. Dieses Hotel ist wirklich unser Hotel Highlight, viel besser als das Jamison Amora. Am Mittag haben wir dann noch einen Abstecher zum Darling Harbour gemacht. Abends gab’s dann den letzten Drink auf der Dachterrasse im Hotel.

    Für uns steht fest, Australien wir kommen auf jeden Fall wieder. Aber beim nächsten Mal wird es wahrscheinlich ein Roadtrip werden.

  • 26. März 2017 (Tag 18)

    Flug mit Air China Sydney-Shanghai; Check in Jinjiang Metropolo Classiq Hotel und The Bund Shanghai

    Heute geht es auch für uns mit der Rückreise los. Am Morgen machen wir uns mit dem Taxi auf den Weg zum Flughafen. Ein Frühstück in der tollen Business Lounge von Air New Zealand und schon geht der zehnstündige Flug nach Shanghai los. In Shanghai landen wir abends und auch der von Air China kostenlos zur Verfügung gestellte Chauffeurservice wartet bereits am Flughafen auf uns. Leider dauert es über 1,5 Stunden bis wir unser Gepäck endlich erhalten. Somit verbleiben gerade einmal 12 Stunden bis wir wieder weiterfliegen. Der Fahrer vom Chauffeurservice kann kaum glauben, dass wir dafür nach Shanghai Downtown fahren. Aber wir haben ja noch ein Ziel auf unserer Liste der Sehenswürdigkeiten, wir wollen „The Bund“ sehen. Als „The Bund“ wird die Skyline von Shanghai genannt. Also checken wir zuerst in unser Hotel welches nur wenige Meter vom Bund liegt ein. Das Hotel nennt sich Jinjiang Metropolo Classiq Hotel (einen Bericht dafür sind wir Euch noch schuldig). Danach geht es aber gegen 21 Uhr endlich zum Bund und wir haben Glück, es ist zwar kalt, aber so bleibt uns der Smog erspart und wir können tolle Bilder machen. 

  • 27. März 2017 (Tag 19)

    Flug mit Air China Shanghai-Frankfurt  

    Auch heute Morgen holt uns ein Chauffeur von Air China am Hotel ab und bringt uns in einem Mercedes Van wieder zum Flughafen. Auch die Business Lounge in Shanghai von Air China kann sich sehen lassen. Beim Rückflug dann die Überraschung, neben uns sind nur noch drei weitere Passagiere in der Business Class. Somit hat also jeder Passagier sein eigenes Crew Mitglied als Betreuung. Der Flug dauert über 11 Stunden und wir landen pünktlich in Frankfurt. Nach einer zweistündigen Autofahrt von Frankfurt bis nach Essen kommen wir am späten Abend wieder zuhause an.

    Unser Zitat für diese Reise:

Murano und Tuscan Grill im Vergleich

Heute wollen wir Euch mal kurz einen Einblick in die zuzahlungspflichtigen Restaurants von Celebrity Cruises geben.  Als Beispiel haben wir das Spezialitätenrestaurant Murano und den Tuscan Grill auf der Celebrity Solstice ausgewählt, die wir auf unserer Australienkreuzfahrt besucht haben.

Wir beschäftigen uns mit der Frage, ob es wirklich Sinn macht, auf einem 5 Sterne Luxus Kreuzfahrtschiff nochmals separat Geld für ein Spezialitätenrestaurant auszugeben. Mit welchen Kosten man aktuell rechnen muss, wie man am besten reserviert und was man für die zusätzlichen Kosten im jeweiligen Restaurant erwarten kann.

Kosten:

Aktuell (Stand August 2017) müsst Ihr für ein Abendessen im Murano mit ca. 40 Euro pro Person rechnen, das Abendessen im Tuscan Grill kostet ca. 32 Euro pro Person. 

Wer mehrere Spezialitätenrestaurants ausprobieren möchte, für den ist das Restaurant Package, was Celebrity anbietet, interessant. Hier könnt Ihr vor Beginn der Kreuzfahrt direkt für eine bestimmte Anzahl von Abenden ein Restaurant Package buchen und spart somit ca. 20%. Für den ersten Abend an Bord müsst Ihr ein Restaurant fest auswählen und alle anderen könnt Ihr dann nach Wunsch direkt an Bord auswählen.

In dem jeweiligen Spezialitätenrestaurant könnt Ihr dann die komplette Speisekarte rauf- und runterbestellen. 

Am 26.02.17 also genau vor einem halben Jahr haben wir unseren ersten Beitrag auf unserer Seite dem Reiseblog 1001Reisedetails veröffentlicht. Deswegen gibt es heute von uns einen Rückblick auf die letzten 6 Monate und natürlich werden wir auch einen Ausblick in die Zukunft für die nächsten Monate geben.

Rückblick auf die Entstehung von 1001Reisedetails:

Wie gesagt, Mitte Februar 2017 ging es los und wir haben uns überlegt mit unserer Seite 1001Reisedetails zu starten.  Auslöser hierfür waren unsere Freunde und Bekannte, die uns immer wieder gefragt haben, wann wir denn unsere Reiseerlebnisse, -tipps und –abenteuer mal aufschreiben. Da dann ja das erste Mal eine Reise nach Australien im März 2017 anstand, haben wir uns entschlossen, jetzt ist der richtige Zeitpunkt um endlich mit unserem Reiseblog zu starten. Denn mit dem Gedanken hatten wir schon länger gespielt und mit der Australienreise gab es auch genügend Potential für Reiseerlebnisse.

An unserem letzten Tag in Sydney bevor wir uns wieder auf die Rückreise machen mussten, haben wir uns noch einen wunderbaren Nachmittag am Darling Harbour gegönnt. Bei der Planung für Sydney war uns von Anfang klar, dass wir auf jeden Fall Darling Harbour auf unsere Liste der Sehenswürdigkeiten mit aufnehmen. 

Zu Fuß ging es also vom Primus Hotel am frühen Nachmittag aus los. Bereits nach 10 Minuten sahen wir schon von weitem die tolle Hafenpromenade und die kleinen Boote, die im Darling Harbour am Kai liegen. Es war Samstag und auch das Wetter stimmte, somit waren natürlich jede Menge Einheimische und Touristen mit dem gleichen Ziel unterwegs wie wir.

Aber was versteht man eigentlich unter Darling Harbour und woher kommt der Name?

Für unsere letzte Nacht in Sydney haben wir uns ein Hotel in einem anderen Viertel als auf der Hinreise gesucht, da wir ja so viel wie möglich von Sydney entdecken wollten. Nun ging es also nicht wieder zurück ins Jamison Amora, sondern ins Primus Hotel im Darling Harbour Viertel.

Unsere Wahl fiel auf das Primus Hotel Sydney, da es uns von der Lage zum Darling Harbour, Skytower, Hyde Park und zur St. Andrews Cathedral optimal erschien. Zudem bekam dieses Hotel in allen bekannten Bewertungsforen eine sehr gute Kritik.

Das Gebäude selbst stammt aus den 30´iger Jahren und wurde als Zentrale des Wasserwirtschaftsamtes in Sydney genutzt. Diesen Charme spürt man auch heute noch auf den Fluren des Hotels.

Ihr habt Euch sicher gewundert, warum wir die letzten Wochen keine neuen Beiträge mehr für unseren Blog erstellt haben. Nun heute können wir das Geheimnis lüften, es lautet:

CRUVIDU

CRUVIDU ist die neue Internetseite, auf der Ihr bald für Eure private Landausflugsorganisation Tipps, Trick & Touren für Kreuzfahrthäfen nachlesen könnt. Das Start Up wurde von Matthias & Janine Mertens und Simon Eilers gegründet, um eine Plattform zu kreieren, wo individuelle, flexible Landausflüge zum kleinen Preis, mit geringem Planungsaufwand und hoher Planungssicherheit, bereits vor der Kreuzfahrt perfekt geplant werden können. Zusätzlich kann man auch auf diverse private Touranbieter zurückgreifen. So erhält man für den jeweiligen Hafen direkt alle benötigten Informationen auf einer Plattform.

Bei der Vorstellung des CRUVIDU Konzeptes haben wir sofort gedacht, dass ist doch genau das, was auch wir immer mühsam zusammensuchen, wenn wir anfangen, unsere Landausflüge zu planen. Wie praktisch ist das, wenn schon alle Informationen zum jeweiligen Hafen vorliegen und man die Tour praktisch nur noch „nachreisen“ muss.
Jetzt werdet Ihr Euch sicher fragen, was wir damit zu tun haben?

Der letzte Hafenbericht zu unserer Australienkreuzfahrt im März 2017 ist jetzt endlich fertig. 

Brisbane

Am 11. Tag unserer Australienkreuzfahrt, nach 2 Seetagen mit erneutem Regen und Seegang, erreichen wir heute endlich den Hafen von Brisbane. Dieser liegt leider auch wieder etwas außerhalb der Stadt, weil unser Schiff zu groß ist, um den Fluss entlang bis direkt in die Stadt zu fahren.

In Brisbane haben wir das große Glück, dass ein Teil der Familie von Tanja dort lebt. So wurden wir von der Tante (Gisela), der Cousine (Marion) von Tanjas Vater und ihrem Mann Bob direkt am Hafen mit dem Auto abgeholt.

Nach 35 Jahren war das Wiedersehen umso spannender und sehr herzlich. 

Weiter geht’s mit unseren letzten Berichten unseres Australienadventures im März 2017

Letzter Tenderhafen am Great Barrier Reef -> Port Douglas

Nach einer ruhigen Nacht auf See erwartet uns heute der nächste und somit letzte Tenderhafen unserer Kreuzfahrt Port Douglas. Wir werden diesen Tag nutzen, um einfach mal zu sehen, was der Tag so bringen wird. Wir haben hier keine Tour vorab gebucht oder geplant. Im Internet haben wir uns vorher bei Cruisecritic ein bisschen über diesen Stop schlau gemacht. Dort wurde immer wieder berichtet, dass es sehr viele Touranbieter direkt am Hafen gibt. Ebenfalls soll es dort direkt eine kleine Mall am Hafen geben. 

Wir haben uns ebenfalls diesen Hafen als Option offen gehalten, falls vorher die Tour zum Great Barrier Reef aus irgendwelchen Gründen nicht stattgefunden hätte. Wir hätten dann kurzfristig versucht, von Port Douglas aus, eine Tour zu buchen.

Aber wie Ihr ja schon in unseren anderen Berichten gelesen habt, wurden alle Touren durchgeführt und somit sehen wir hier einem total entspannten Tag entgegen.