Schon seit bekannt wurde, dass die Symphony of the Seas von Royal Caribbean im Sommer 2018 im Mittelmeer fahren würde, haben wir damit geliebäugelt mal wieder eine Kreuzfahrt im Mittelmeer zu buchen. Denn auch wir möchten auf jeden Fall mal mit dem derzeit größten Kreuzfahrtschiff der Welt fahren. Was uns jedoch bis jetzt immer abgeschreckt hatte, war einzig und allein der Preis, der für diese Kreuzfahrten und insbesondere auch für die Jungfernfahrt aufgerufen wurde.

Aber wie heißt es so schön, manchmal muss man einfach mal abwarten können. Denn Mitte Okotber wurde von Royal Caribbean bekannt gegeben, dass die Symphony of the Seas früher, als vormals geplant, fertig gestellt wird.

Ursprünglich sollte die Jungfernfahrt am 21.04.2018 starten, jetzt gab es bereits Kreuzfahrten ab dem 31.03.2018 zu buchen. Wie Ihr ja wisst, sind wir bei so Nachrichten immer ganz unruhig. Wir müssen sofort nachsehen, ob man nicht hier wieder ein Reiseschnäppchen abgreifen könnte. Somit startete unsere Reiseplanung für 2018…

Buchung Boardwalk Balkonkabine Symphony of the Seas

Bei unserem Onlinereisebüro Kreuzfahrtberater waren die Kreuzfahrten noch gar nicht gelistet. Also entschlossen wir uns, direkt auf der Seite von Royal Caribbean nach Angeboten zu suchen. Zuerst hatten wir uns die allererste Kreuzfahrt am 31.03.2018 ausgesucht. Der Preis für eine Balkonkabine lag unter 700€/Person. Nicht schlecht dachten wir und preislich attraktiv. Denn die Kreuzfahrten, die man vorher schon buchen konnte, gingen preislich so bei ca. 1.000€/Person in der Balkonkabine los.
Dann fiel uns ein, wir bekommen ja auch noch den Balkon- und Suitenrabatt. Da wir bei Royal Caribbean bereits den Crown & Anchor Status Diamond Plus erreicht haben. Also loggten wir uns mit unserem Profil ein. Siehe da, bei den neuen siebentägigen Kreuzfahrten erhielten wir zusätzlich zu dem Balkon- und Suitenrabatt einen weiteren Vorzugsrabatt.

Am Ende waren wir somit bei einem Preis von 571€/Person in der Boardwalk Balkonkabine (inkl. Soda Getränkepaket, einem Essen im Johnny Rockets und eine Stunde Kletterwandtraining).

Die Buchung haben wir dann direkt auf der Seite von Royal Caribbean vorgenommen und bereits kurze Zeit später hatten wir die Buchungsbestätigung im E-Mail Postfach. 

Besonderheit Boardwalk Balkonkabine Oasis Klasse

Bei der Symphony of the Seas gibt es, wie bei der gesamten Oasis Schiffsklasse von Royal Caribbean üblich, Balkonkabinen, die zum Inneren des Schiffes liegen. Zusätzlich gibt es dann noch die Unterscheidung, ob Ihr auf den Centralpark des Schiffes guckt oder auf den sogenannten Boardwalk und das Aqua Theatre. Für uns stand von Anfang an fest, dass wir keine von den üblichen außenliegenden Balkonkabinen buchen wollten.

Wir entschieden uns für eine Boardwalk Balkonkabine mit Aqua Theatre Blick der Kabinenkategorie 2I. Der Vorteil dieser Kabinenkategorie ist, dass man trotz des innenliegenden Balkons einen Ausblick auf das Meer über das Heck des Schiffes hat. Im Deckplan haben wir dann nachgesehen, welche Kabinennummern in Frage kommen würden. Wir entschieden uns für die Kabine 11729. Dies ist die letzte Kabine auf Deck 11. Ein weiterer Vorteil dieser Kabine ist, man kann ebenfalls perfekt die Aqua Theater Shows vom Balkon aus ansehen. Das spart Zeit und man muss sich nicht darum bemühen, Plätze für die Shows zu ergattern. Sobald wir im April an Bord sind, werden wir Euch hierzu einen separaten Bericht über unsere Kabine erstellen und Euch natürlich auch mit Bildern von der Symphony of the Seas versorgen.

Neuigkeiten auf der Symphony of the Seas

Bei Royal Caribbean ist es üblich, dass innerhalb der Schiffsklasse immer wieder Neuerungen und Änderungen bezüglich Ausstattung, Entertainment, Restaurants der Schiffsklasse vorgenommen werden. Somit hat die Symphony of the Seas auch wieder Neuheiten an Bord, die bis dato auf keinem anderen Kreuzfahrtschiff von Royal Caribbean zu finden sind. Welche das genau sind? Mit diesen Informationen hält sich Royal Caribbean im Moment noch sehr zurück. Feststeht, dass die Symphony of the Seas mehr Kabinen als die Harmony of the Seas hat und auch die Bruttoregistertonnen des Schiffes erneut gestiegen sind. Sonst könnte es ja auch nicht das größte Kreuzfahrtschiff der Welt sein. Dann gibt es noch ein paar Neuerungen im Solariumbereich der Symphony of the Seas. Das Thema Wasserrutschen soll ebenfalls gegenüber den vorherigen Schiffen Neuerungen erhalten.
Natürlich sind wir total gespannt und werden versuchen so viel Neuigkeiten wie möglich davon auszuprobieren.

Royal Caribbean Bionic Bar

 

Ist so ein großes Kreuzfahrtschiff wie die Symphony of the Seas überhaupt etwas für uns?

Nunja, diese Frage haben wir uns bereits schon einmal gestellt. Nämlich 2014 als die Oasis of the Seas im Mittelmeer ihre Runden gedreht hat. Wir hatten damals umgebucht, weil wir ein sehr viel günstigeres Angebot für eine Indian Summer Kreuzfahrt mit der Serenade of the Seas gefunden hatten. 2014 hatte die interessante Route gegenüber dem Schiff überwogen. Aber der Wunsch eine Kreuzfahrt auf dem größten Kreuzfahrtschiff der Welt zu machen, schlummerte seit 2014 immer noch in uns.
Wir sind sehr gespannt, wie es mit über 5400 Passagieren an Bord sein wird.

Und stellen uns folgende Fragen:

  • Wie lange braucht man von seiner Kabine bis zum Pool?
  • Oder wie viel Zeit benötigt man, um vom Bug bis zum Heck des Schiffes zu laufen
  • Werden wir wirklich alle Ecken und Decks in 7 Tagen erkunden können?

Und wir freuen uns natürlich auch auf den Centralpark, das Karussell, die Rutsche „TheAbyss“ und die vielen anderen Dinge, die wir bis dato noch nicht auf dem Schiff erlebt haben.

Reiseroute der Symphony of the Seas 

Die Route im westlichen Mittelmeer mit den Häfen Barcelona, Marseille, La Spezia, Neapel und Palma de Mallorca sind für uns dieses Mal nur Nebensache. Da wir bereits in allen Häfen außer La Spezia bereits mehrfach waren, können wir uns im April vollkommen auf die Symphony of the Seas konzentrieren und wenn es passt, werden wir zwischendurch den ein oder anderen Landausflug spontan planen. Hierzu werden wir gerne wieder auf die Cruvidu Tips für Landausflüge zurückgreifen.

Jetzt heisst noch über 4 Monate warten, bis es endlich wieder gemäß dem Motto von Royal Caribbean heisst:

The sea is calling answer it royally!

 

 

Kommentar bitte hier eingeben...

*

%d Bloggern gefällt das: