Murano und Tuscan Grill im Vergleich

Heute wollen wir Euch mal kurz einen Einblick in die zuzahlungspflichtigen Restaurants von Celebrity Cruises geben.  Als Beispiel haben wir das Spezialitätenrestaurant Murano und den Tuscan Grill auf der Celebrity Solstice ausgewählt, die wir auf unserer Australienkreuzfahrt besucht haben.

Wir beschäftigen uns mit der Frage, ob es wirklich Sinn macht, auf einem 5 Sterne Luxus Kreuzfahrtschiff nochmals separat Geld für ein Spezialitätenrestaurant auszugeben. Mit welchen Kosten man aktuell rechnen muss, wie man am besten reserviert und was man für die zusätzlichen Kosten im jeweiligen Restaurant erwarten kann.

Kosten:

Aktuell (Stand August 2017) müsst Ihr für ein Abendessen im Murano mit ca. 40 Euro pro Person rechnen, das Abendessen im Tuscan Grill kostet ca. 32 Euro pro Person. 

Wer mehrere Spezialitätenrestaurants ausprobieren möchte, für den ist das Restaurant Package, was Celebrity anbietet, interessant. Hier könnt Ihr vor Beginn der Kreuzfahrt direkt für eine bestimmte Anzahl von Abenden ein Restaurant Package buchen und spart somit ca. 20%. Für den ersten Abend an Bord müsst Ihr ein Restaurant fest auswählen und alle anderen könnt Ihr dann nach Wunsch direkt an Bord auswählen.

In dem jeweiligen Spezialitätenrestaurant könnt Ihr dann die komplette Speisekarte rauf- und runterbestellen. 

Reservierung:

Damit Ihr auch tatsächlich an dem Tag und zu der Uhrzeit wo Ihr essen möchtet, einen Tisch in dem jeweiligen Spezialitätenrestaurant bekommt, können wir Euch nur raten, diese Reservierung so früh wie möglich vorzunehmen. Wenn Ihr z.B. für einen Geburtstag, Jahres- oder Hochzeitstag einen ganz bestimmten Tag ins Auge gefasst habt, tut Euch selbst einen Gefallen und nehmt die Reservierung bereits vorab Online auf der Celebrity Seite vor. Eine Reservierungsbestätigung erhaltet Ihr dann zusätzlich an Bord.

Ist dies aus welchem Grund auch immer nicht möglich oder Ihr habt es vergessen,  begebt Euch direkt am ersten Tag nach der Einschiffung zum jeweiligen Spezialitätenrestaurant, um direkt mit dem Restaurantmanager Vorort zu sprechen, um noch den bestmöglichen Erfolg bezüglich Eures Terminwunsches zu erzielen.

Bei unseren beiden Reservierungen ist es wie folgt gelaufen, das Murano wurde bereits von unseren Freunden für uns mitreserviert, da es sich um das Essen am Abend der Trauung  gehandelt hat. Datum, Uhrzeit und Gästeanzahl stand schon seit Monaten im Voraus fest und dementsprechend gab es hier auch kein Problem für acht Personen an dem gewünschten Tag einen Tisch zu erhalten.

Für den Restaurantbesuch im Tuscan Grill sah es schon anders aus, hier haben wir uns erst an Bord entschieden, dass wir mit unseren Freunden zusammen an einem Abend dort essen wollten. D.h. der Tisch war bereits für 6 Personen für diesen Tag reserviert und wir wollten jetzt noch zu zweit dort hinzukommen. Dementsprechend haben wir uns an unserem ersten Tag an Bord an den Restaurantmanager vom Tuscan Grill gewandt, um unsere Reservierung zu ergänzen. Leider war dies nicht ohne Probleme möglich und wir mussten erst eine Viertelstunde diskutieren und damit drohen, dass wir dann den kompletten Tisch stornieren würden. Die Aussage war, es gab angeblich nicht genügend Plätze, um die Reservierung  für zwei weitere Personen zu erhöhen. 

Pünktlich zur vereinbarten Uhrzeit treffen wir mit unseren Freunden im Murano ein und werden direkt von dem Restaurantmanager zu unserem Tisch begleitet, der sich in einem separaten Raum befindet, wo sich nur dieser Tisch befindet. Die Dekoration des Tisches wurde für das Hochzeitsessen dementsprechend angepasst. Alles ist perfekt vorbereitet und eingedeckt.

Hier wird auch auf Kleinigkeiten geachtet, die Butter wird z.B. in Pyramidenform angerichtet.

Die Brotauswahl ist vielfältiger als in den normalen Restaurants. 

Die Getränkeauswahl wir durch eine spezielle Weinkarte ergänzt und auch mit unserem Getränkepaket können wir hier Getränke bestellen, die in unserem Getränkepaket inkludiert sind. 

Murano Speisekarte

Das Restaurant Murano bietet exquisite Speisen und französische Küche. Wählen könnt Ihr aus jeweils 10 Vorspeisen und Hauptgerichten. Auch Kaviar ist erhältlich, muss aber separat bezahlt werden. Zum Dessert könnt Ihr aus 7 verschiedenen Desserts wählen, zusätzlich könnt Ihr auch noch eine Käseplatte auswählen.

Wie in jedem Spezialitätenrestaurant von Celebrity üblich, könnt Ihr so viel bestellen wie Ihr wollt. D.h. wenn Ihr extrem hungrig seid, bestellt einfach die Karte rauf und runter. Wenn Ihr etwas Ausprobieren wollt, was Ihr bis jetzt noch nie gegessen habt, bestellt es einfach und falls es Euch gar nicht zugesagt, könnt Ihr jederzeit etwas Anderes bestellen.

Vorspeise:

Zur Vorspeise hatte Tanja die Hummercremesuppe & das warme Ziegenkäsesoufflé gewählt.

Ich hatte mir das Räucherlachsparfait und das Pilzrisotto mit Trüffelschaum bestellt.

Hauptgericht:

Zum Hauptgericht bestellten wir das Chateaubriand für 2 Personen. Das Fleisch wird dann vor Euren Augen frisch zubereitet und aufgeschnitten.

Dessert:

Zum Dessert gab es für Tanja das Schokoladensoufflé und für mich eine Crèpe mit Erdbeeren und Vanilleeis. Der Crepe wurde ebenfalls wieder am Tisch frisch flambiert.

Der Service im Murano war einfach herausragend, zu jedem bestellten Gang erschienen 8 Kellner, die das jeweilige Gericht mit einer Silberhaube dem jeweiligen Gast servierten. Wir fühlten uns wirklich wie ein Promi in einem Restaurant mit Michelin Sternen.

FAZIT zum Murano:

Wenn Ihr auf einem Celebrity Schiff unterwegs seid und Ihr ein besonderes Event zu feiern habt oder Ihr Euch einfach mal etwas Besonderes gönnen wollt, wählt auf jeden Falls das Murano als Spezialitätenrestaurant aus. Sowohl die Speisenqualität als auch der Service war in unserem Fall herausragend und excellent. Und wir werden das Murano bei unserer nächsten Celebrity Kreuzfahrt auf jeden Fall wieder buchen.

 

Tuscan Grill

Wie Ihr ja oben schon gelesen habt, war die Reservierung für dieses Spezialitätenrestaurant etwas schwierig und wir gingen schon mit etwas gemischten Gefühlen zur vereinbarten Uhrzeit zum Tuscan Grill. Wir hätten hier also ein überfülltes Restaurant erwartet, da ja vorher angeblich kein Platz war, um die Reservierung um zwei Gäste zu erweitern. Als wir das Restaurant betreten, stellen wir jedoch fest, dass das Restaurant maximal zu 50% besetzt ist und aufgrund der späten Essenszeit kommen auch keine Gäste mehr nach uns.

Für uns ist ein runder Achtertisch direkt am Eingang des Restaurants eingedeckt, irgendwie fühlen wir uns hier nicht wirklich willkommen. Der Tisch steht mitten im Raum und jeder läuft, bzw. quetscht sich an unseren Tisch vorbei. Aber was soll’s, wir sitzen und freuen uns auf ein leckeres gemeinsames Essen mit unseren Freunden.

Schon bald wird uns frisch aufgebackenes Brot mit Olivenöl und frischem Basilikum serviert.

 

Tuscan Grill Speisekarte:

Als nächstes werfen wir einen Blick in die Speisekarte. Das Restaurant Tuscan Grill bietet sowohl italienische Pizza, Pastagerichte als auch Steaks an. Wählen könnt Ihr aus diversen Vorspeisen, Salaten und Hauptgerichten. Zum Dessert gibt es diverse Auswahlmöglichkeiten und auch hier wieder eine Käseplatte.

Vorspeise:

Unser Kellner überredet uns, zusätzlich zur normalen Vorspeise die Antipastiplatte zum Ausprobieren für alle zu bestellen. Eine gute Wahl, wie sich herausstellte. Wir haben selten eine so gute Auswahl an Käse, Wurst & Oliven in einem Restaurant erhalten. Hier bestätigt es sich wieder, dass man sich auf Tipps der Crew verlassen kann. Ansonsten hätten wir wahrscheinlich diese Vorspeise nicht ausgesucht und wären nicht in den Genuß dieser Köstlichkeiten gekommen.

Zusätzlich hatte Tanja zur Vorspeise die Fischfrikadelle gewählt.

Für mich gab es frittierte Tintenfischringe.

Die Fischfrikadelle war lt. Tanja soweit ok, meine Tintenfischringe waren als diese am Tisch ankamen nur noch lauwarm und auch die Qualität ließ zu wünschen übrig. Zusätzlich zu den Ringen gab es auch noch einen kleinen frittierten Oktopus, den man gar nicht durchbeißen konnte. Ich hatte das Gefühl, dass ich auf einem Gummiband kaute.

Zum Teilen & Probieren hatten wir uns noch eine Portion Burrata mit Tomaten bestellt.

Auch die Burrata mit den Tomaten konnte nicht überzeugen. Diese war so kalt, als wenn sie gerade aus dem Eisfach gekommen wäre und dementsprechend hatte diese kaum Geschmack. Da wir aber bereits zu viel von dem Antipasti genascht hatten, sahen wir davon ab, noch eine andere Vorspeise zu bestellen. Auch die restlichen Vorspeisen unserer Freunde waren maximal ok.

Hauptgericht:

Zum Hauptgericht sollte es für uns beide auf jeden Fall ein Steak sein. In Gedanken waren wir also bei der Fleischqualität vom Chops Grill von Royal Caribbean. Leider wurden auch hier weder unsere Erwartungen, noch die unserer Freunde erfüllt. Tanja hatte das Filet Mignon und war noch am besten mit der Auswahl zufrieden, lediglich die Portionsgröße war als klein zu bezeichnen.

Ich hatte ein Ribeye Steak, das aber von sehr schlechter Qualität war. Mir ist durchaus bewusst, dass Ribeye Steak ein Fettauge beinhaltet, aber das es auch noch mit Sehnen durchzogen war und auch der Garpunkt nicht stimmte, war sehr enttäuschend.

Fazit nach dem Hauptgang, 2 Steaks mussten zurück in die Küche, da die Steaks von innen noch roh waren, obwohl wir Medium bestellt haben. Alle Ribeye Steaks waren von mangelhafter Qualität, wir hatten aber keine Lust, nochmals zu bestellen und erneut auf den Hauptgang zu warten. Das bestellte Hähnchen war totgebraten und sehr trocken. Auch die Beilagen waren teilweise verkocht und/oder kalt.

Dessert:

Zum Dessert gab es für Tanja Tiramisu.

Ich wählte das Feigeneis.

Auch hier können wir nur feststellen, wir haben schon besseres Tiramisu und besseres Eis gegessen. Das Tiramisu war zu alkohollastig und das Feigeneis so süß, dass einem der Mund zusammenklebte.

Auch der im Anschluß hausgemachte und kostenlos servierte Limoncello traf nicht unseren Geschmack.

FAZIT zum Tuscan Grill:

Also wir werden dieses Restaurant nicht nochmals buchen. Von der Reservierung an bis zum Nachtisch gab es kaum Positives zu berichten. Wir sind zu dem Entschluß gekommen, dass wir in unserem normalen Abendrestaurant (dem Blu Restaurant), eine bessere Speisenqualität erhalten haben, als im Tuscan Grill. Der Aufpreis von 32 Euro war es an diesem Abend unserer Meinung nach nicht Wert. 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: