Kategorie

Schiffe

Kategorie

Wie Ihr ja wisst, hatten wir letztes Jahr unsere erste Flusskreuzfahrt mit der Asara von Phoenix Reisen unternommen und waren absolut begeistert. Einer der Hauptkonkurrenten von Phoenix auf dem deutschen Markt ist sicherlich momentan A-ROSA. Auch wir hatten schon öfters ein Auge auf diese Reederei geworfen und waren dementsprechend ganz angetan, als sich die Möglichkeit zu einer kleinen Stippvisite an Bord der A-ROSA Brava ergab.

Anreise zur Flusskreuzfahrt A-ROSA Brava

Unsere Kurzkreuzfahrt startete ab Köln, dementsprechend hatten wir auch dieses Mal nur eine kurze Anreise. Bereits nach einer Stunde Fahrzeit waren wir mitten in Köln. Jetzt mussten wir noch unser Auto parken. Das letzte Mal hatten wir den Parkplatz direkt über die Globus Group reserviert. Diese Parkplätze befinden sich in Köln ein wenig außerhalb in einem Industriegebiet und Ihr werdet dann mit einem Bus zum jeweiligen Schiff gebracht und auch dort wieder abgeholt. Es ist auf jeden Fall praktisch, da Ihr Euch so um Nichts kümmern müsst. Aber wie immer hat Bequemlichkeit auch seinen Preis. Aktuell bezahlt man hier für für einen Tag 46€, für eine Woche werden 108€ verlangt. Das war uns für einen Tag eindeutig zu teuer.  Also parkten wir dieses Mal im Parkhaus Rhein Triadem. Hier beliefen sich die Kosten fürs Parken auf 18€/Tag. Vorab informierten wir uns über den konkreten Liegeplatz des Schiffes und am Tag der Anreise kontrollierten wir dies nochmals auf der Seite Vesseltracker. Denn in Köln gibt es jede Menge unterschiedliche Liegeplätze. Und da es auch noch regnete, hatten wir keine große Lust am Rheinufer einen längeren Spaziergang zu unternehmen. Bereits nach kurzem Fußweg erreichten wir den Liegeplatz der A-ROSA Brava.